Rising Star startet Private-Equity-Fonds für Schwellenländer

//
Das Schweizer Emissionshaus startet den Vertrieb des Fonds Star Private Equity IX „Die Neue Welt“. Er ist Teil einer Fondsserie mit dem Schwerpunkt Private Equity in Schwellenländer und an Privatanleger gerichtet. Managementpartner ist Quilvest, nach eigenen Angaben das drittgrößte Family Office der Welt.

Der Star Private Equity IX ist ein reiner Eigenkapitalfonds. Das Fondsvermögen von 25 Millionen Euro fließt in zwei Zielfonds: zu 75 Prozent in den Private-Equity-Dachfonds QS Geo Pep II und zu 25 Prozent in den Co-Investmentfonds Star Private Equity Opportunities. Der Dachfonds selbst investiert in 20 bis 30 Private-Equity-Fonds, so dass Anleger indirekt an 250 Unternehmen beteiligt sind. Der Co-Investmentfonds dagegen investiert direkt in zehn bis 20 Unternehmen. Der regionale Schwerpunkt der Beteiligungen liegt auf Asien (China und Indien) und Lateinamerika (Brasilien und Chile).

Das Fondsvermögen soll bis Ende 2011 eingeworben werden. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. Dafür wird ihnen über eine Fondslaufzeit von 12 Jahren eine jährliche Rendite von 15 Prozent in Aussicht gestellt. 1,5 Prozent fallen jährlich als Managementgebühr an. Ab eine Rendite von 10 Prozent bekommt das Fondsmanagement 10 Prozent, Anleger 90 Prozent der weiteren Ausschüttungen.

Mehr zum Thema
SAM: Wachstumsschub im Cleantech-Markt Wealthcap: Private-Equity-Studie offenbart Unwissen der Anleger Rising-Star-Chef: „Markttiming kostet immer Rendite“