Suche
RedaktionLesedauer: 1 Minute

Nach Artikel 9 Offenlegungsverordnung Rize ETF legt nachhaltigen Impact-ETF auf

Private Feuerwehrleute in der Nähe von Waldbränden in Nordkalifornien
Private Feuerwehrleute in der Nähe von Waldbränden in Nordkalifornien: Der Klimawandel macht sich 2021 durch Großbrände und Überschwemmungen bemerkbar. Ihn zu bekämpfen, hat sich ein neuer Fonds von Rize ETF auf die Fahnen geschrieben. | Foto: imago images / UPI Photo

Das Investmenthaus Rize ETF hat einen neuen Themen-ETF aufgelegt. Der Rize Environmental Impact 100 Ucits ETF soll in 100 Unternehmen investieren, die man bei Rize als weltweit besonders einflussreich im Kampf gegen Umweltschäden und Klimawandel identifiziert hat.  

Die Unternehmen engagieren sich bei Themen wie sauberem Wasser, Elektromobilität, erneuerbaren Energien, Abfall und Kreislaufwirtschaft. Bei der Themenauswahl orientiert sich der Fonds an den sechs Umweltzielen für nachhaltige Aktivitäten, die die europäische Taxonomie-Verordnung festgelegt hat.

Den Index, der dem ETF zugrundeliegt, betreut der Index-Spezialist Foxberry.

Entwickelt hat Rize den Fonds zusammen mit dem kanadischen Research-Unternehmen mit Nachhaltigkeits-Fokus „Sustainable Market Strategies“ entwickelt. Er sei der erste Fonds dieser Art, wirbt das Unternehmen. Der Fonds ist zu seinem Start als nachhaltiges Produkt gemäß Artikel 9 der europäischen Offenlegungsverordnung eingestuft. Das heißt, dass es sich um einen sogenannten Impact Fonds handelt: Die auflegende Gesellschaft verfolgt mit ihm ein konkret messbares Nachhaltigkeitsziel.

Der ETF, der bei Xetra unter dem Kürzel Wrld angeboten wird, soll auch an den Börsen London Stock Excahnge, Borsa Italiana und der SIX Swiss Exchange erhältlich sein.

Mehr zum Thema
EdelmetalleSilber ist Gold wert für die Industrie – und damit auch für Anleger
Forderungen des DDVAufsicht muss Wettbewerbsfähigkeit des Finanzmarkts sichern
ANZEIGE
Investieren gegen die KlimakriseDer grüne Wandel steht noch ganz am Anfang