Lesedauer: 2 Minuten

Nachfolgerin von Gilbert van Hassel Robeco erhält neue Führungsspitze

Tritt bald in die Fußstapfen von Robeco-Chef Gilbert van Hassel, der in die USA zurückkehrt
Tritt bald in die Fußstapfen von Robeco-Chef Gilbert van Hassel, der in die USA zurückkehrt: Karin van Baardwijk | Foto: Robeco

Chefwechsel bei Robeco: Die niederländische Fondsgesellschaft will Karin van Baardwijk als neue Chefin (CEO) an die Unternehmensspitze berufen. Die aktuell als operative Chefin (COO) tätige van Baardwijk soll dort Gilvert van Hassel ablösen, der Robeco verlassen und eine neue Management-Aufgabe bei der New Yorker Orix-Gruppe annehmen wird. Sein Wechsel in die USA erfolge auch aus familiären Gründen, vermeldet Robeco. Vollzogen werden soll der Übergang zum 31. Dezember 2021.

Die zukünftige Chefin van Baardwijk kam 2006 ins Unternehmen und hatte dort bereits unterschiedliche Positionen inne. Seit 2015 gehört sie dem Vorstand an. Van Baardwijk habe Robecos Unternehmensstrategie in den vergangenen Jahren maßgeblich mitbestimmt, heißt es von der Gesellschaft. Sie habe hauptverantwortlich mehrere strategische Änderungen erfolgreich vollzogen.

Van Baardwijk bringe Stärken im operativen Geschäft, bei den Themen Technologie und Nachhaltigkeit und beim Knüpfen von Beziehungen mit, lobt Robeco-Aufsichtsratschef Maarten Slendebroek. „Ihre umfangreiche Erfahrung befähigt sie, eine leistungsfähige und respektierte Unternehmenschefin zu sein.“ Dem bald ausscheidende CEO van Hassel danke man, einen soliden Grundstein für Robecos internationales Wachstum gelegt zu haben.

Erst Mitte September hatte Robeco den Zugang von gleich sieben neuen Analysten im Unternehmen vermeldet.

Die Fondsgesellschaft Robeco unterhält weltweit 17 Niederlassungen. Sie verwaltete zur Jahresmitte nach eigenen Angaben rund 200 Milliarden Euro, davon knapp 84 Milliarden in quantitativen Anlagestrategien. Quant-Strategien sind für die Niederländer ein wichtiger strategischer Schwerpunkt.

Tipps der Redaktion
Nach Hedgefonds-VerlustenAllianz baut Vorstand auf zwei Positionen um
BVI-Spezialisten im PodcastWann sind Finanzprodukte nachhaltig?
Nach BrexitInsider kaufen diese 10 britischen Aktien besonders gerne
Mehr zum Thema