Robeco Food & Agri Equities D EUR

Beim Einkauf im Supermarkt bekam so manch ein Verbraucher in den vergangenen Wochen das große Staunen: Die Preise für Back- und Milchwaren haben stark angezogen. Grund dafür sind die gestiegenen Preise für Agrarrohstoffe wie Weizen und Milch. Selbst die Europäische Zentralbank warnt, dass die Preiserhöhungen bei Lebensmitteln europaweit den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren erreicht haben. Experten erwarten dadurch einen Anstieg der Inflationsrate auf 3 Prozent.

An dieser Preisentwicklung im Lebensmittelsektor wollen nun auch immer mehr Anleger verdienen. Zumal anlässlich der internationalen Finanzkrise nach krisenresistenten Alternativen gesucht wird. Noch gibt es allerdings nur wenige Produkte, die in den Agrar- und Lebensmittelbereich investieren.

Ein Fonds, der auf diese Sektoren setzt, ist der Robeco Food & Agri Equities D EUR (WKN: A0C A0T). Er investiert in führende Unternehmen im Nahrungsmittel- und Agrarbereich – wie Lebensmittel, Tabak, Haushalt und Supermärkte.

Der Markt für Agrarrohstoffe und Lebensmittel befindet sich momentan im Wachstum. Die Nachfrage nach Getreide und Milch steigt weltweit an. Ursache dafür ist nicht nur ein stetes Bevölkerungswachstum, sondern auch der mit der Globalisierung einhergehende Wohlstand in Ländern wie China und Indien. Zudem liefern Agrarrohstoffe die Grundlage für alternative Energiequellen wie Biogas und Biodiesel.

„Das bekannte Sprichwort ,Was auch mit der Konjunktur passiert, essen müssen die Menschen immer’ gilt vor allem für die Sektoren Nahrungsmittel und Landwirtschaft. Diese Unternehmen zeichnen sich durch stabile Erträge aus, was natürlich dem Ertrag des Fonds zugute kommt“, sagt Gertjan van der Geer, der den 1998 aufgelegten Robeco Food & Agri Equities seit Juli 2006 betreut. Zuvor war er Senior Portfolio Manager bei der niederländischen Bank Mees Pierson.

Van der Geer wählt die Aktien nach dem Bottom-up-Prinzip aus. Dazu schaut er sich die Bewertungen einzelner Unternehmen gegenüber ihren weltweiten Vergleichsunternehmen an und stellt aus denen, mit dem höchsten Wachstumspotenzial, sein Portfolio zusammen. Der Fonds investiert weltweit durchschnittlich in 50 Unternehmen. Zu den größten Titeln im Portfolio gehören unter anderem die Papiere von Procter & Gamble mit einem Anteil von 8 Prozent, Nestlé mit 7,5 Prozent, Pepsico mit 4 Prozent und Wal Mart mit 3 Prozent.

Der Fonds orientiert sich an vier Themenbereichen: zunehmende Globalisierung der Lebensmittelketten, steigendes Gesundheits- und Wellness-Bewusstsein, wachsender Konsum in Schwellenländern und höhere Nachfrage nach Biotreibstoffen. Nach den Themenbereichen richtet sich die Branchenstrategie des Fonds. Dadurch sind zum Beispiel die Getränkebranche mit 3 Prozent und der Bereich Körperpflege mit 7 Prozent gegenüber dem Vergleichsindex MSCI 10/40 Consumer Staples-Index (EUR) übergewichtet.

Innerhalb der Morningstar-Kategorie „Branchen Konsumgüter und -dienstleistungen“ hat sich der Fonds in den vergangenen drei Kalenderjahren überdurchschnittlich entwickelt. Auch im laufenden Jahr liegt er bis Ende Oktober 1,7 Prozentpunkte über dem Durchschnitt. Im Performance-Ranking der Agentur Morningstar unter 74 Fonds der Branche befindet er sich im Drei-Jahres-Vergleich auf dem 14. Platz. 

„Aufgrund seiner Stabilität erzielt der Fonds auch in ungünstigen Zeiten für die Aktienmärkte überdurchschnittliche Ergebnisse“, begründet van der Geer die Entwicklung. In Börsenhochzeiten hinke die Performance des Fonds allerdings dem Markt eher hinterher. Durch aktives Währungsmanagement will van der Geer die Rendite aufpeppen.

Der Fonds hat ein Volumen von rund 60 Millionen Euro. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5 Prozent. Für die Verwaltung werden 1,5 Prozent Gebühren fällig.

Mehr zum Thema