Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Robeco-Umfrage: Licht am Ende des Tunnels

Das ergibt die aktuelle Studie, die das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag des Vermögensverwalters Robeco durchgeführt hat. Dabei wurden 350 Anlageberater aus Filialen von Geschäftsbanken, Sparkassen und genossenschaftlichen Instituten in Deutschland befragt. „Der Start in das neue Jahr ist schwierig verlaufen: Die aktuelle Absatzlage für Publikumsfonds wurde seit Mai 2003 am schlechtesten bewertet“, erklärt Robeco. Nur 18 Prozent der Befragten – das sind nochmals 7 Prozent weniger als im Vorquartal – beurteilen die aktuelle Absatzlage von Publikumsfonds positiv. Die Zukunftsprognosen der Berater hören sich dagegen optimistischer an: 31 Prozent erwarten, wenn bisher auch nur vorsichtig, dass die Talsohle bereits durchschritten ist. Das ist ein Plus von 3 Prozent gegenüber dem Vorquartal. „Es ist immer noch viel Zurückhaltung am Markt. In einigen Asset Klassen steigt jedoch das Interesse wieder, was auf eine Erholung hindeutet“, kommentiert Kai Röhrl, Vertriebsleiter von Robeco, die Studienergebnisse. Als Beispiel nennt Röhl die attraktiven Spreads bei Anleihen von guten bis sehr guten Schuldnern (Investment Grade) sowie bei Hochzinsanleihen. Immobilienfonds sind Gewinner, Aktien- und Hedge-Fonds Verlierer der Krise Als klare Gewinner der Finanzkrise bezeichnet Robeco die Immobilienfonds: 42 Prozent der Befragten beurteilen die aktuelle Absatzlage als gut. Das ist ein Plus von 9 Prozent gegenüber dem Vorquartal und ein Wert, der bisher nur ein einziges Mall seit knapp fünf Jahren erreicht wurde. Ebenfalls um 9 Prozent legt die Zahl derjenigen Berater zu, die die Absatzerwartung positiv bewerten. Somit erreicht die Zahl der zukunftsoptimistischen Berater den Top-Wert von 48 Prozent. Am negativsten hingegen werden Aktien- und Hedge-Fonds beurteilt. So sprechen bei Aktienfonds nur 2 Prozent, bei Hedge-Fonds lediglich 1 Prozent der Berater von einer guten Absatzlage. Wenig Hoffnung geben auch die Werte zur zukünftigen Absatzaussicht: Diese werden bei Hedge-Fonds nur von 1 Prozent der Berater positiv beurteilt. Bei Aktienfonds rechnen zwar 30 Prozent der Befragten damit, dass die Absatzlage in den nächsten Monaten zunimmt. Das ist jedoch 1 Prozent weniger im Vergleich zum Vorquartal. Im Mittelfeld liegen Renten- und Geldmarktfonds, deren Absatzlage sich zwar verschlechtert, deren Zukunftsaussichten jedoch im Vergleich zum Vorquartal optimistischer gesehen werden.

Mehr zum Thema