Suche
Aktualisiert am 28.01.2020 - 12:52 Uhrin MärkteLesedauer: 3 Minuten

Robert Halver: „Ein Einbruch des US-Dollars käme dem Zusammenbruch des Finanzsystems gleich“

Robert Halver
Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse
bei der Baader Bank

DAS INVESTMENT.com: Herr Halver, kennen Sie schon den Billy-Index?

Robert Halver: Nein, ich kenne bloß den Big-Mac-Index.

DAS INVESTMENT.com: Ähnlich wie der Big-Mac-Index vergleicht das Billy-Pendant die Bücherregalpreise der bekannten Möbelkette in verschiedenen Ländern, umgerechnet in US-Dollar. Hieraus soll sich die Über- oder Unterbewertungen verschiedener Währung ableiten lassen. In Israel kostet ein Billy-Regal rund 103 US-Dollar – das ist mehr als 70 Prozent über dem Durchschnittspreis. Demnach gilt der israelische Schekel als überbewertet und sollte längerfristig gegenüber anderen Währungen abwerten.

Halver: Was kostet denn das Billy-Regal in den USA?

DAS INVESTMENT.com: Laut Ikea-Katalog 59,99 US-Dollar. Das liegt nahe dem Durchschnittspreis von 60,09 US-Dollar. Nach der Billy-Theorie ist der Greenback also zurzeit fair bewertet.

Tipps der Redaktion
Foto: Kaufkraft und Wechselkurse: Billy statt Big Mac
Kaufkraft und Wechselkurse: Billy statt Big Mac
Foto: Lilian Co: „China rettet die Weltwirtschaft
Lilian Co: „China rettet die Weltwirtschaft“
Foto: Markus Koch:
Markus Koch: "Die Aktienrally geht weiter"