Rohstoffkorb mit Netz und doppeltem Gewinn

//
Barclays bietet bis zum 15. August die achte Auflage des 200% Rohstoff Protect Zertifikats  (WKN: BC1CU7) zur Zeichnung an. Das Papier ist mit einer 100-prozentigen Kapitalgarantie ausgestattet. Die Entwicklung eines Korbes bestehend aus fünf Rohstoffen wird mit einer Rate von 200 Prozent abgebildet. Im Korb enthalten sind die Energierohstoffe Rohöl WTI (20 Prozent), Erdgas (30 Prozent) und Benzin (20 Prozent) sowie die Industriemetalle Aluminium (15 Prozent) und Kupfer (15 Prozent).

Das Zertifikat hat eine Laufzeit von 5 Jahren bis zum 15 August 2013. Zur Messung der Wertentwicklung kommt eine vierteljährliche Durchschnittsbildung zum Einsatz. Hierbei werden an insgesamt 20 Stichtagen die Renditen ab Anfangsniveau festgehalten und am Bewertungstag der Mittelwert daraus gebildet.  

Die Performance nach Durchschnittsbildung fällt immer dann geringer aus als die normale absolute Entwicklung, wenn es mit dem Basiswert relativ gleichmäßig nach oben geht oder zwischenzeitlich Kursverluste auftreten, die zum Ende der Laufzeit aufgeholt werden. So kann es passieren, dass der Basiswert zum Fälligkeitstag im Plus liegt, während der Laufzeit jedoch längere Zeit im negativen Terrain verharrt und im Ergebnis eine negative Durchschnittsrendite herauskommt. Vorteilhaft ist die Durchschnittsbildung, wenn der Basiswert zunächst steigt und zum Ende der Laufzeit stark abfällt.

Vor allem die im Basket enthaltenen Energierohstoffe neigten in den letzten Tagen zur Schwäche. Während sich der Öl- und der Benzinpreis mittlerweile um mehr als 10 Prozent von ihren Höchstkursen entfernt haben, brach der Gaspreis seit Anfang Juli um über 30 Prozent ein. Auch für die beiden Metalle, die sich seit März in einer volatilen Seitwärtsbewegung befinden, ging es jüngst bergab. Wer von einer langfristigen Stärke der Naturschätze ausgeht, dem könnte sich mit dem Zertifikat derzeit also ein günstiger, risikoloser Einstieg bieten.

Die Entwicklung des Dollars gegenüber dem Euro braucht Anleger nicht zu interessieren, da die Währungsrisiken und -chancen durch eine Absicherung eliminiert werden. Der Ausgabeaufschlag beträgt 2 Prozent.