Royals zocken an der Börse für wohltätige Zwecke

Der 26-jährige Sohn des britischen Thronfolgers Charles spielte in Londons Finanzzentrum Canary Wharf einen Tag lang Broker, um gemeinsam mit Börsenmaklern der Firma BGC Partners und weiteren Royals Spenden für wohltätige Zwecke einzusammeln.

Der Drittplatzierte in der britischen Thronfolge hatte sichtlich Spaß an seiner Aufgabe, sprach im Börsenjargon und schloss ein bereits vorbereitetes Devisentermingeschäft zwischen Barclays Capital und einem weiteren europäischen Unternehmen in Höhe von 15,5 Milliarden Pfund ab. Der Prinz erzielte damit eine Kommission von knapp 6.000 Pfund, die seinem Charity-Projekt Sentebale zu Gute kommt, dass sich um Waisen und AIDS-kranke Kinder im südafrikanischen Binnenstaat Lesotho kümmert.

Neben Harrys Cousinen, den Prinzessinnen Eugenie und Beatrice sowie deren Mutter Sarah Ferguson, beteiligten sich auch Schauspielerinnen, Sängerinnen und Models wie Kelly Brooks, Sophie Ellis-Bextor und Eva Herzigowa an der karitativen Aktion.

Hintergrund: Jedes Jahr zum Jahrestag der Terroranschläge auf das World Trade Center lädt die britische Investmentfirma BGC Prominente zu einem „Celebrity Charity Day“ ein. Die erzielten Erlöse gehen an karitative Projekte. Alle 658 Mitarbeiter der New Yorker Partnerfirma von BGC, Cantor Fitzgerald, waren vor zehn Jahren beim Einsturz der Türme ums Leben gekommen

Nach BGC-Angaben ist das Devisentermingeschäft, an dem Prinz Harry teilnahm, das größte jemals abgeschlossene. Der bisherige Rekord lag mehr als eine Million Pfund tiefer und wurde bei der vorjährigen Spendenaktion von Harrys Bruder Prinz William aufgestellt.

Mehr zum Thema