Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Rückblick: Finanzvertrieb zwischen zwei Krisen

//
Das Neugeschäft mit Versicherungen, Zertfikaten, Investmentfonds und geschlossenen Fonds wurde nicht allein durch die Entwicklungen an den Finanzmärkten, sondern auch durch einige steuerpolitische Entscheidungen beeinflusst. Am Anfang der Dekade stand ein zuvor nicht gekannter Absatz-Boom von Investmentfonds. Noch 2000, als die New-Economy-Blase platzte, steckten Anleger Rekordsummen in Aktienfonds. Mit der einsetzenden Ernüchterung sank die Nachfrage 2001 wieder, und die Mittelzuflüsse gingen auf ein mittleres Niveau zurück.

Dieser Artikel stammt aus der aktuellen Ausgabe von DAS INVESTMENT (März 2010) >> zur Themenübersicht

>> zum Abo-Service & Einzelheftbestellung

Die noch junge Anlageklasse Zertifikate profitierte ebenfalls von der neu geweckten Börsenlust der Deutschen. Der Branchenverband veröffentlicht jedoch keine Zahlen über Zuflüsse, sodass ein exakter Vergleich nicht möglich ist und die Zahlen hier nicht dargestellt werden.

Steuern beeinflussen Fondsabsatz

Im Krisenjahr 2008 rutschten dann sowohl Fonds als auch Zertifikate zum ersten Mal ins Minus. Neben der Lehman-Pleite und der Börsenkrise spielte für den Zertifikate-Absatz auch die Einführung der Abgeltungssteuer 2009, die sie durch eine Übergangsregelung schon ab März 2008 traf, eine negative Rolle.
Steueränderungen beeinflussten mitunter auch den Absatz von Investmentfonds: Schon 2004 war deren Absatz trotz boomender Börsen einmal eingebrochen. Die parallel deutlich gestiegenen Zuflüsse in kapitalgebundene Versicherungen legen nahe, dass dieser Einbruch steuergetrieben war: Das von der rot-grünen Bundesregierung abgeschaffte Steuerprivileg für Kapitallebensversicherungen zum 1. Januar 2005 habe viele Sparer veranlasst, von Investmentfonds auf Versicherungen umzuschichten, vermutet der Bundesverband Investment und Asset Management.

Das jedenfalls könnte auch den Einbruch beim Vertrieb von Versicherungsprodukten nach 2004 erklären, von dem sich die Branche erst 2007 erholt hat.

Auch geschlossene Fonds, die bis 2001 aufgrund der vielfach hohen Verlustzuweisungen meist als Steuersparmodelle betrachtet wurden, verzeichneten 2002 einen spürbaren Einbruch. Die Erholung in den Jahren 2004 bis 2007 geht hauptsächlich auf die durch die sogenannte Tonnage-Steuer günstig besteuerten Schiffsfonds zurück. Nach dem Zusammenbruch des Containerschiffmarkts 2009, der sich bereits 2008 abzuzeichnen begann, hat sich das platzierte Eigenkapital der Beteiligungsbranche mehr als halbiert.

Mehr zum Thema
Studie: Das Geldvermögen steigt, das Misstrauen bleibt Fondsabsatz: 1,5 Milliarden Euro fließen in Aktienfonds