Russland-Fonds für Millendorfer und Zitkute

//
Raiffeisen Capital Management (RCM) und Pictet Funds kommen mit neuen Osteuropa-Fonds nach Deutschland. Beide Fonds konzentrieren sich auf die größte aufstrebende Volkswirtschaft der Region. Den Schwerpunkt bilden jeweils Aktien aus dem Öl- und Gassektor des ehemaligen Zarenreiches.

„Neben russischen Titeln können aber auch Aktien aus GUS-Staaten wie zum Beispiel Kasachstan oder der Ukraine beigemischt werden“, erklärt Angelika Millendorfer, Fondsmanagerin des neuen Raiffeisen-Russland-Aktien (ISIN: AT0000A07FR3) der RCM. Bei der Wiener Fondsgesellschaft leitet sie das Managerteam für Schwellenländer-Aktienfonds. In dieser Funktion ist Millendorfer auch für den Osteuropa Aktien (WKN: 986634) verantwortlich.

Pictet-Fondsmanagerin Agne Zitkute hat neben dem Osteuropa-Aktienfonds Eastern Europe (WKN: 694224) auch den Russian Equities (WKN: A0NAZX) übernommen. Der Fonds der Genfer Privatbank Pictet investiert mindestens zwei Drittel des Fondsvermögens in Aktien von Gesellschaften, die in Russland ihren Sitz oder den Schwerpunkt ihrer Geschäftstätigkeit haben. „Ich suche nach unterbewerteten Unternehmen mit guten Fundamentaldaten“, so Fondsmanagerin Zitkute.

Nach Unternehmensangaben wird die Vertriebszulassung des RCM-Fonds in Deutschland im Juli erwartet. Der Pictet-Fonds verfügt hierzulande bereits über das Plazet der Aufsichtsbehörde. Der Ausgabeaufschlag beträgt jeweils 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 2 Prozent beziehungsweise 1,6 Prozent (Pictet).

Mehr zum Thema