Sal. Oppenheim mit neuem Nachhaltigkeitsfonds

//
Der Nachhaltig Aktiv OP setzt auf Unternehmen, die ethisch und ökologisch verantwortungsvoll wirtschaften. Das Anlage-Universum von rund 500 Unternehmen beziehungsweise Ländern legt das Ethik-Komitee von Hauck & Aufhäuser fest. Bei der Auswahl kommen sowohl Ausschlusskriterien – wie Waffenproduktion, Missachtung der Menschenrechte, Tierversuche – als auch Positivkriterien zum Tragen. Die Experten analysieren unter anderem den Grad des Verantwortungsbewusstseins, Produkte und Dienstleistungen, Prozesse, Image und den Schutz natürlicher Ressourcen.

Ob die Nachhaltigkeits-Kriterien eingehalten werden prüfen auch die Spezialisten von Oekom Research, die das Portfolio halbjährlich unter die Lupe nehmen.

Die Allokationsberatung Meyer und Cie. zeichnet für die Allokationssteuerung verantwortlich. Die Münchner überprüfen regelmäßig die Gewichtung: Die Aktienquote kann bis zu 30 Prozent betragen, die Rentenquote zwischen 70 und 100 Prozent, zudem ist Cash möglich.

Die Einzeltitel-Selektion teilen sich die Investmentexperten von Sal. Oppenheim und Hauck & Aufhäuser. Sal. Oppenheim verantwortet das Rentenmanagement, während Hauck & Aufhäuser das Aktienportfolio managt.

Die Zeichnungsfrist läuft vom 23. Januar bis 29. Februar 2012, die Anteilerstausgabe ist für den 1. März 2012 geplant. Der Fonds strebt eine Zielrendite von 3 bis 5Prozent jährlich über einen Zeitraum von drei Jahren an.

Mehr zum Thema