Nicolas von Loeper wird Vorstandsmitglied bei Sal. Oppenheim

Nicolas von Loeper wird Vorstandsmitglied bei Sal. Oppenheim

Sal.-Oppenheim-Vorstand Gregor Broschinski geht

//
Das Vorstandsmitglied des Bankhauses Sal. Oppenheim, Gregor Broschinski (48), verlässt am 31. Dezember 2012 das Unternehmen. Er wolle sich neue berufliche Aufgaben suchen, heißt es vom Unternehmen. Broschinski war seit Mai 2010 im Vorstand von Sal. Oppenheim. Zuvor war er seit 2008 bei der Deutschen Bank, wo er zuletzt das Kundenmanagement und damit insbesondere das Großkundengeschäft mit vermögenden Privatkunden, Family Offices sowie juristischen Personen und Stiftungen verantwortete.

Seine Nachfolger im Vorstand tritt Nicolas von Loeper (42) an. Der Kölner verfügt über knapp zwei Jahrzehnte Erfahrung im Privatkundengeschäft und in der privaten Vermögensverwaltung bei verschiedenen Banken.

Er begann seine Karriere 1990 bei der damaligen Dresdner Bank in der Privatkundenbetreuung. Es folgten Stationen bei der Unternehmensberatung Andersen Consulting (heute Accenture), wo er Beratungsprojekte für Banken und Versicherungen verantwortete. Nach dem Wechsel zur Deutschen Bank im Jahr 2000 war von Loeper in verschiedenen leitenden Funktionen tätig. Er war verantwortlich für die Steuerung des Privatkunden- und Wertpapiergeschäfts sowie die Betreuung großer Privatvermögen in den Niederlassungen Bremen, Düsseldorf und zuletzt Köln. Seit 2009 leitet von Loeper bei der Deutschen Bank Köln als Mitglied der Geschäftsleitung den Geschäftsbereich Private Wealth Management für die Region Köln/Bonn/Aachen.

Die Deutsche Bank hat Ende 2009 das Bankhaus Sal. Oppenheim für den Preis von einer Milliarde Euro übernommen. Das Traditionshaus war durch die Finanzkrise in Schwierigkeiten geraten.

Mehr zum Thema
Sal. Oppenheim übergibt Fondsmanagement an DWSEndlich: Deutsche Bank verkauft BHF-BankNeuer Chefvolkswirt bei Sal. Oppenheim