Salus Alpha: Immobilien als vierte Instanz

//
Der Wiener Vermögensverwalter Salus Alpha kommt in der nächsten Woche mit einem neuen Fonds auf den deutschen Markt: Der Salus Alpha Real Estate (WKN: A0M0XW) investiert nach einem quantitativen Modell in börsennotierte Immobiliengesellschaften. Die Aktienquote kann bei schlechten Aussichten für die Betongoldbranche bis auf Null heruntergefahren werden. Außerdem kann Fondsmanager Oliver Prock auch auf fallende Kurse setzen.

„Somit ist das Kapital auch in schwierigen Situationen abgesichert“, erklärt Prock. Er strebt bei dem Fonds eine Rendite von 10 bis 15 Prozent an. Im aktuellen Jahr liegt der am 21. Januar bei der Wiener Fondsgesellschaft Erste Sparinvest aufgelegte Fonds 0,9 Prozent im Plus. Salus Alpha ist bereits mit drei anderen Investmentfonds in Deutschland vertreten. Sie investieren ähnlich wie Hedge-Fonds weltweit in Aktien (WKN: A0MYS2) oder bilden Indizes für die Strategien Event Driven (ISIN: AT0000A08QE6) und Managed Futures (ISIN: AT0000A08QJ5) nach.

Der Ausgabeaufschlag beträgt jeweils bis zu 5,55 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,25 Prozent.