Salus Alpha: Noch mehr Hedge-Fonds-Strategien für Privatanleger

//
Der Wiener Vermögensverwalter Salus Alpha bringt zwei neue Investmentfonds nach Deutschland. Sie bilden die Hedge-Fonds-Strategien Event Driven und Managed Futures nach. Anders als bei Single-Hedge-Fonds können Anleger in die neuen Offerten aber ab 5.000 Euro investieren. Die Portfolios der Fonds werden nicht aktiv gemanagt. Stattdessen bilden sie Indizes ab, die an der Wiener Börse notiert sind. Berechnet werden die Indizes von der Alternative Index, einer Tochtergesellschaft der Salus Alpha.

Der Salus Alpha Event Driven (ISIN: AT0000A08QE6) investiert in den Event Driven Index (EDX). Darin gehen die Wertentwicklungen von bis zu 20 internationalen Hedge-Fonds ein. Sie werden nach den Strategien Event Driven, Distressed Securities und Merger Arbitrage gemanagt. Das heißt, die Fonds setzen auf Unternehmen, die sich im Umbruch befinden oder vor der Pleite stehen. Außerdem wird auf Kursgewinne bei den Aktien von Übernahmekandidaten spekuliert.

Der Salus Alpha Managed Futures (ISIN: AT0000A08QJ5) ermöglicht es Privatanlegern erstmals, mit einem Investmentfonds sowohl auf steigende als auch fallende Rohstoffpreise zu setzen. Der Fonds investiert in den Managed Futures Index (MFX), der sich aus bis zu 20 Trendfolger-Fonds zusammensetzt. Sie verfolgen die Hedge-Fonds-Strategien Discretionary, Systematic and Global Macro. Das heißt, sie setzen auf die Trends der Weltwirtschaft und investieren zum Beispiel an den Rohstoff- und Devisenmärkten.

Salus Alpha brachte mit dem Equity Hedged (WKN: A0MYS2) als erster Anbieter einen Investmentfonds an den deutschen Markt, der wie ein Hedge-Fonds investiert. Das Unternehmen erwartet noch im ersten Quartal des Jahres die Vertriebszulassung ihrer zwei neuen Offerten in Deutschland. Der Ausgabeaufschlag beträgt jeweils bei bis zu 5,55 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,25 Prozent. Eine erfolgsabhängige Gebühr entfällt bei den Indexfonds.

Mehr zum Thema