Bloomberg L.P.Lesedauer: 1 Minute

Samsung-Aktien Deusche Bank will Fat-Finger-Order annullieren

Der fehlerhafte Kaufauftrag über 1,5 Millionen Vorzugsaktien der Samsung Electronics, der am Mittwoch von einem Händler bei Deutsche Securities Korea gegeben wurde, war so umfangreich, dass nur Samsung selbst über die für die Ausführung nötige Zahl an Stücken verfügt hätte. Hätte die Order Bestand gehabt, hätte sie das höchste Tagesvolumen für diese Aktien seit September 1999 bedeutet.

Deutsche-Bank-Sprecherin Amy Chang wollte sich zu dem Vorgang nicht äußern. Die Vorzugsaktien von Samsung stiegen am Donnerstag an der Börse Seoul um 2,1 Prozent auf rund 1,6 Millionen Won und markierten damit ein frisches Allzeithoch.

Tipps der Redaktion
144 Fonds im CrashtestDie besten Fonds für Schwellenländer-Aktien
ANZEIGE
Templeton Emerging Markets FundVon der Rohstoff- zur IT-Story
Brand-IndexDas sind die starken Marken der Versicherungsbranche
Mehr zum Thema