Lesedauer: 1 Minute

Sarasin und Catella Real Estate mit nachhaltigem Immobilienfonds für Institutionelle

Quelle: Fotolia
Quelle: Fotolia
Die Manager des Sarasin Sustainable Properties - European Cities legen das Fondsvermögen in nachhaltige Gebäude in wachstumsstarken europäischen Metropolen an und konzentrieren sich zunächst auf Objekte in Deutschland, Frankreich und Skandinavien. Anfangs werden ausschließlich fertige Objekte ins Portfolio aufgenommen; Wohngebäude können dabei bis zu 25 Prozent des Gesamtportfolios ausmachen. Später können die Manager auch in Entwicklungsprojekte investieren. Ob ein Objekt in das Portfolio aufgenommen wird, macht das Management-Team von mehreren Kriterien abhängig. Der Energieverbrauch und die Erreichbarkeit sind ebenso Indikatoren für Nachhaltigkeit wie die Raumluftqualität, Beleuchtung und Wärmedämmung. Das ideale Objekt sollte außerdem in einem sicheren Umfeld liegen, gut zu Fuß und mit Fahrrad erreichbar sein und sich in der Nähe wichtiger Infrastruktur befinden. Wer sich am Sarasin Sustainable Properties - European Cities beteiligen möchte, muss einen Mindestbeitrag von 500.000 Euro aufbringen. Die Manager streben eine Ziel-Rendite von 5,0 bis 5,5 Prozent an. Zu den Fondsdetails gehts hier.
Tipps der Redaktion
13 Milliarden Euro für Öko-Häuser: Nachhaltige Immobilien sind gefragt
Studie: Immer mehr Immobilieninvestoren denken grün
Erster nachhaltiger Immobilienaktienfonds
Mehr zum Thema