LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in MärkteLesedauer: 4 Minuten

Sauren Fondsmanager-Gipfel 2017 Flossbach, Kaldemorgen, Eichler und Huber über Zinswende, Inflation und ein Ende der Globalisierung

Seite 3 / 3

Ende der Globalisierung als Risiko für die Märkte

Zum Ausblick der Aktienmärkte äußerte sich Kaldemogen insbesondere in Hinblick auf den amerikanischen Aktienmarkt eher skeptisch. Als großes Risiko sieht er hier die „Aufkündigung“ der Globalisierung durch Donald Trump. Insbesondere die USA hätten am stärksten von der Globalisierung profitiert, was nun jedoch zu einem Großteil zurückgedreht werden könnte. Dies könnte den konjunkturell bedingten Zinsanstieg weiter verstärken. Wenngleich Kaldemorgen durchaus positiv für die konjunkturelle Entwicklung in den USA gestimmt ist, sieht er eine mögliche Lücke zwischen der Konjunkturentwicklung und der Entwicklung der Unternehmensergebnisse. Dies kann aus seiner Sicht aufgrund der positiven Erwartungen der Marktteilnehmer zu Enttäuschungen führen.

1.200% Rendite in 20 Jahren?

Die besten ETFs und Fonds, aktuelle News und exklusive Personalien erhalten Sie in unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Daily“. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

Huber und Eichler zeigten sich dagegen eher positiv für die Aktienmärkte gestimmt. So sieht Huber nach wie vor viel Pessimismus im Markt und insofern kein Ende der Aktienmarkthausse, die aus seiner Sicht erst mit der Euphorie der Marktteilnehmer ihren Höhepunkt findet. Eichler sieht mögliche Korrekturen im Aktienmarkt als Kaufgelegenheit und glaubt an eine Fortsetzung der positiven Aktienmarktentwicklung. 

Der Sauren Fondsmanager-Gipfel 2017 kann als Aufzeichnung in voller Länge hier abgerufen werden.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.