Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Vers Leipzig Schaden-Kosten-Quote bei Wohngebäudeversicherungen auf Fünf-Jahres-Tief

Klempner repariert defekte Wasserleitung
Klempner repariert defekte Wasserleitung: Schadenfälle durch Leitungswasser waren nicht nur die am häufigsten gemeldeten, sondern auch in Summe die teuersten Schäden in der Wohngebäudeversicherung. | Foto: Imago Images / Thomas Frey

Das Beratungshaus Vers Leipzig hat die Kennzahlen von 50 Wohngebäudeversicherern unter die Lupe genommen. Die gebuchten Bruttobeiträge der 50 untersuchten Anbieter stiegen in 2020 um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Damit erhöhten sich die Beitragseinnahmen je Versicherer von 155,7 Millionen Euro im Jahr 2019 auf 167,2 Millionen Euro 2020. Diese Entwicklung ist vordergründig den gestiegenen Prämien zuzuschreiben. Die Durchschnittsprämie je Vertrag erhöhte sich auf 489,46 Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 6,8 Prozent.

Konnten die Versicherer sich in 2019 noch über einen leichten Rückgang der Schadenaufwendungen freuen, mussten sie sich in 2020 mit einem gleichbleibenden Ergebnis zufriedengeben. Mit durchschnittlich 103,9 Millionen Euro lagen die Leistungen auf einem weiterhin hohen Niveau. Trotz der konstanten Aufwendungen konnte die untersuchten Versicherer aufgrund der höheren Prämieneinnahmen erneut eine Verbesserung der Schadenquote erreichen. Diese sank von 66,14 Prozent 2019 auf nunmehr 62,35 Prozent. Das ist die beste Schadenquote seit 2015.

Die Schaden-Kosten-Quote (Combined Ratio) ging von 93,79 Prozent auf 89,5 Prozent zurück – das ist ebenfalls der niedrigste Wert der vergangenen fünf Jahre.

Mehr Schäden durch Blitzeinschlag und Leitungswasser

Doch die Forscher haben auch Trends beobachtet, die sich künftig negativ auf die Entwicklung der Schadenanzahl und -höhe auswirken dürften. So haben Blitzeinschlag und Überspannung 2020 höhere Schäden verursacht als in den Vorjahren. Gleichzeitig stiegen die Aufwendungen je Schadenfall im Bereich der Leitungswasserschäden erneut an. Damit waren Schadenfälle durch Leitungswasser nicht nur die am häufigsten gemeldeten, sondern auch in Summe die teuersten Schäden in der Wohngebäudeversicherung.

Quelle: Vers Leipzig

Beim Marktanteil am Gesamtgeschäft mit Wohngebäudeversicherungen führt die Allianz mit knapp 14 Prozent, mit Abstand gefolgt von SV Gebäudeversicherung (7 Prozent) und R+V (6,4 Prozent). Auch Axa und Westfälische Provinzial landen mit Marktanteilen von knapp 6 und knapp 5 Prozent in der Top-5-Liste.