Schäuble scherzt

Griechenland im Tausch gegen Puerto Rico

//

Wolfgang Schäuble genießt nicht gerade den Ruf, ein zu Späßen aufgelegter Politiker zu sein. Doch angesichts der Griechenland-Krise zeigt auch der deutsche Finanzminister Galgenhumor. „Ich habe meinem Freund Jack Lew in diesen Tagen angeboten, dass wir Puerto Rico in die Eurozone aufnehmen könnten, wenn die USA dafür bereit sind, Griechenland in die Dollar-Union aufzunehmen“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg den Finanzminister. Schäubles Amtskollege Lew ging auf den Scherz nicht ein.

Kein Wunder, wäre der Tausch für die USA doch ein äußerst schlechtes Geschäft. Denn Puerto Rico kämpft zwar mit ähnlichen Problemen wie Griechenland, berichtet Bloomberg. Allerdings betragen die Schulden des Karibik-Staates mit 72 Milliarden Dollar gerade einmal einen Bruchteil der griechischen Schuldenlast von umgerechnet 353 Milliarden Dollar (320 Milliarden Euro). Außerdem seien Puerto Ricos Gläubiger hauptsächlich Finanzinvestoren wie zum Beispiel die Hedgefonds Brigade Capital Management und Fir Tree Partners. Griechenland hingegen schuldet das meiste Geld Ländern wie Deutschland, was die Sache zu einem Politikum macht.