US-Anwältin macht Werbung für Scheidungen <br> Quelle: Getty Images

US-Anwältin macht Werbung für Scheidungen
Quelle: Getty Images

Scheidung bei Bankern: Hund vor Kind

//
Im ersten Teil der Umfrage des britischen Online-Portals „Here is the City“ ging es um Affären in der Finanzwelt. Der zweite Teil offenbart die Einstellung der Banker zu Eheleben und Scheidung.

Das sagen die Banker:
  • 68,3 Prozent aller männlichen Banker sind schon mindestens einmal geschieden, 23,7 Prozent zweimal und 3,1 Prozent dreimal oder mehr.
  • Bei 92,5 Prozent ist die zweite Ehefrau jünger als die erste.
  • Die durchschnittliche Länge der Ehen liegt bei 6 Jahren und 7 Monaten.
  • Im Durchschnitt sind Banker zum Zeitpunkt ihrer ersten Scheidung 29 Jahre und 5 Monate alt.
  • 83,6 Prozent haben zum Zeitpunkt der Scheidung Kinder, die jünger als 18 Jahre waren.
  • Durchschnittlich zahlt der Banker seiner Ex-Frau 377.517 Euro als Vergleich.
  • 35,1 Prozent der Banker lassen sich scheiden, weil sie sich auseinandergelebt haben und sich in der Beziehung langweilen.
  • 27,3 Prozent der Banker haben keine Lust mehr auf die Streitereien.
  • 8,6 Prozent bleiben nur so lange in der Ehe, bis die Kinder alt genug sind.
  • 7,3 Prozent haben die Ehefrau für eine andere verlassen. Aber nur bei 5,5 Prozent hält die Beziehung mit dieser neuen Frau.
  • 0,7 Prozent verlassen die Ehe für einen Mann.
  • 42,4 Prozent bereuen, dass sie überhaupt geheiratet haben. 4,3 Prozent wünschen sich, dass sie nie Kinder gehabt hätten.
  • 21,7 Prozent geben an, dass sie eine einigermaßen gute Beziehung zu ihrer Ex-Frau pflegen. 72,1 Prozent wollen nichts mehr mit ihrer Ex-Frau zu tun haben.
  • 23,4 Prozent möchten das Sorgerecht für die Kinder haben. 67,3 Prozent möchten das „Sorgerecht“ für den Familienhund haben.
Das sagen die Bankerinnen:
  • 37,1 Prozent aller befragten Bankerinnen sind schon mindestens einmal geschieden, 12,1 Prozent zweimal und 0,4 Prozent dreimal oder mehr.
  • 79,4 Prozent der zweiten Ehemänner sind älter als die ersten.
  • Die durchschnittliche Länge der Ehen liegt bei 13 Jahren und 3 Monaten.
  • Im Durchschnitt sind Bankerinnen zum Zeitpunkt ihrer ersten Scheidung 35 Jahre und 9 Monate alt.
  • 63,6 Prozent haben zum Zeitpunkt der Scheidung minderjährige Kinder.
  • Durchschnittlich zahlen Bankerinnen ihren Ex-Partnern 212.516 Euro als Vergleich.
  • 32,3 Prozent bleiben lediglich in der Ehe, bis ihre Kinder alt genug sind, um das Elternhaus zu verlassen.
  • 18,5 Prozent sagen, sie hätten es satt mit einer Person verheiratet zu sein, die sich kindischer verhält als die eigenen Kinder.
  • 11,7 Prozent geben als Scheidungsgrund an, man habe sich auseinandergelebt.
  • 9,6 Prozent der befragten Frauen waren es leid, Hauptverdiener der Familie zu sein.
  • 4,1 Prozent hätten sich wegen eines anderen Mannes scheiden lassen. Bei 32,6 Prozent der Fälle führt die Bankerin eine Langzeitbeziehung zum neuen Mann.
  • 0,9 Prozent verlassen die Ehe für eine andere Frau.
  • 71,7 Prozent bereuen, überhaupt geheiratet zuhaben.
  • 0,3 Prozent bedauern, ein Kind zur Welt gebracht zu haben.
  • 52,1 Prozent haben noch ein einigermaßen gutes Verhältnis zu ihrem Ex-Mann. 13,6 Prozent wollen mit ihrem Ex-Mann aber nichts mehr zu tun haben.
  • 93,6 Prozent wollen das Sorgerecht für die Kinder.
  • 33,6 Prozent der befragten Bankerinnen sind die Familienhaustiere vollkommen egal.

Mehr zum Thema
Fremdgehen in der Finanzwelt: Wie geil ist Geld? Sex-Skandale von Prominenten Die Strauss-Kahn-Affäre und weitere Sex-Skandale