Schiffe im Index

//

Die Deutsche Zweitmarkt AG berechnet ab sofort den Deutschen Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff – kurz DZX. Der Index umfasst die 50 meistgehandelten Schiffsfonds des deutschen Zweitmarkts und wird wöchentlich berechnet und wird monatlich unter www.deutsche-zweitmarkt.de/dzx aktualisiert.

Der Index ermögliche es Anlegern, sich ein transparentes Bild über aktuelle Marktbewegungen und makroökonomische Veränderungen im deutschen Zweitmarkt für Schiffsfonds zu machen, erläutert Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. 

Die Entwicklung des DZX wurde von der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld (FHM) wissenschaftlich begleitet, aktuell sind Abschlüsse von 13 Handelsplattformen, Maklern und Käufern enthalten. Die 50 Schiffsfonds mit der höchsten Anzahl an Transaktionen werden in den DZX einbezogen, bei gleicher Anzahl an Transaktionen entscheidet das höhere Handelsvolumen über die Aufnahme in den Index. 

Der Indexverlauf wird rückwirkend seit Januar 2006 berechnet, die Indexbasis beträgt 1.000 Punkte. Aktuell steht der DZX bei 1.258 Punkten und liegt damit rund 50 Punkte unter dem Höchststand von 1.319 Punkten im März dieses Jahres.Darin spiegeln sich die sinkenden Kurse der vergangenen Monate wider.

Björn Meschkat, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG, wertet diese Entwicklung als Normalisierung. Der Markt entwickle sich von einem Verkäufermarkt mit großer Nachfrage und Preisen deutlich über dem Bewertungsniveau zum Käufermarkt. „Insbesondere institutionelle Investoren stehen aufgrund ihrer Zurückhaltung in den letzten Monaten zunehmend unter Investitionsdruck. Aufgrund dessen werden Kurse weit unter dem Bewertungsniveau nicht erwartet“, so Meschkat.

nach oben