Longchamp <br>Quelle: BS Shipmanagement

Longchamp
Quelle: BS Shipmanagement

Schiffsentführung vor Somalia: Piraten kapern MPC-Tanker

Der 3.500-Tonnen-Tanker soll Flüssiggas geladen haben und befand sich auf dem Weg von Norwegen nach Vietnam. Das Schiff hatte bereits den Suezkanal passiert und sich nach Angaben von MPC einer Flotte von Schiffen angeschlossen, die von indischen Marineeinheiten begleitet wurde. Trotzdem konnten die Piraten das Schiff in ihre Gewalt bringen. „Nach unseren Informationen ist keiner verletzt“, sagte ein Sprecher von Bernhard Schulte Shipmanagement der Nachrichtenagentur AP. Derzeit steuert das Schiff auf die somalische Küste zu. MPC geht von Lösegeldforderungen aus. Dagegen ist die „Longchamp“ nach Angaben einer MPC-Sprecherin versichert. Laut Website von Bernhard Schulte Shipmanagement gibt es momentan keinen Kontakt zu Mannschaft oder Kidnappern. Die „Longchamp“ wurde 1990 in Japan gebaut, ist zirka 100 Meter lang und 16 Meter breit. Private MPC-Schiffsanleger sind von dem Entführungsfall nicht betroffen.

Mehr zum Thema
MPC begegnet der Krise mit mehr Eigenkapital Entlassungswelle bei MPC Capital