Bafin-Gebäude in Frankfurt: Die Finanzbehörde hat wieder einige Geschäftsmodelle verboten. | © Kai Hartmann Photography/Bafin

Schlimme Finger im November 2019

Vor diesen Finanzunternehmen warnt die Bafin

Hello Technology LTD

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat Hello Technology LTD den grenzüberschreitenden Eigenhandel untersagt. Auf der Handelsplattform www.elcurrency.com bietet die Firma mit Sitz auf den Marshallinseln sogenannte Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFDs) auf Währungen, Kryptowährungen, Edelmetalle und Rohstoffe sowie den Erwerb und Handel mit Kryptowährung an. Dem Unternehmen fehle dafür die erforderliche Erlaubnis, urteilen die Finanzwächter.

Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH

Unerlaubt im Einlagengeschäft ist die Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH in Wesel tätig. Das Unternehmen habe als Anleihe-Kapital gewerbsmäßig Gelder angenommen, ohne dass die Rückzahlung gesichert war. Die Bafin hat die Einstellung und Abwicklung des Geschäfts angeordnet, zudem muss die Firma das angenommene Geld „unverzüglich zurückzahlen“.

Florian Gölz

Auch Florian Gölz aus Wiernsheim fehlt laut der Bafin die Erlaubnis für das Einlagengeschäft. Er soll mit Anlegern Verträge über eine Festzinsanlage abgeschlossen haben. Die Bafin verpflichtete den ehemaligen Vermögensverwalter nun, die eingesammelten Gelder vollständig zurückzuzahlen.

Besber SL GmbH

Die Besber SL GmbH nimmt über ihr Geschäftskonto Geld von Privatpersonen entgegen und leitet es auf ausländische Konten verschiedener Gesellschaften weiter. Auf diese Weise lassen sich etwa Kunden der nicht lizensierten Handelsplattform www.iforex24.com Geld auf ihrem Handelskonto gutschreiben, so die Bafin. Die Behörde hat dieses unerlaubt betriebene Finanztransfergeschäft nun untersagt.

NEV New Energy Values GmbH

Die NEV New Energy Values GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Horb muss ihr Einlagengeschäft einstellen und abwickeln. Laut Bafin bot die Firma den Kauf bestehender Forderungen aus Kapital-Lebensversicherungsverträgen an. Im Gegenzug versprach die Firma, über mehrere Jahre hinweg Geld an den Käufer zu zahlen. Auch für ein solches Einlagengeschäft ist eine Erlaubnis der Bafin nötig – die der Firma fehlte.

Karatbit Foundation

Eine angeblich goldgedeckte Kryptowährung bietet der Stuttgarter Goldhändler Karatbars an. Der Karatgold Coin wird von der Karatbit Foundation mit Sitz im karibischen Belize emittiert. Dieses „unerlaubte E-Geld-Geschäft“ haben die Finanzaufseher nun verboten. Geschäftsführer Harald Seiz muss die Ausgabe einstellen und das kassierte Geld an Investoren zurückzahlen. Der Firmenchef hat allerdings bereits angekündigt, dem nicht nachkommen zu wollen.

nach oben