Damien-Hirst-Werk

Damien-Hirst-Werk
"Adam und Eva unter dem Tisch"

Schöne Erträge: Castlestone startet Kunstfonds

Castlestone-Chef und Manager des Fonds Angus Murray will in Werke von Impressionisten, in Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst investieren. Neben Bildern will er auch Skulpturen und Fotografien kaufen. Vorwiegend sollen Werke von Künstlern ins Portfolio kommen, die im AMR Art 100 Index von Art Market Research gelistet sind und regelmäßig gute Zweitmarktpreise erzielt haben; das sind etwa Jasper Johns, Damien Hirst und Willem de Kooning.

„Kunst wird sich sehr gut entwickeln. Sie ist ein Sachwert, genau wie Gold ein Sachwert ist“, sagt Murray. Gerade nach den Korrekturen am Kunstmarkt seien die Aussichten gut, nicht zuletzt, weil in immer mehr neuen Metropolen Museen gebaut würden. „Viele dieser Museen werden versuchen, Weltklasse-Sammlungen aufzubauen und mit ihrer Nachfrage die Preise in die Höhe treiben.“ Murray berät seit 2000 Kunstinvestoren. Er selbst lässt sich von Auktionshäusern, Händlern und Künstlern selbst beraten.

25 Millionen Dollar hat Castlestone bereits eingesammelt, weitere 25 Millionen Dollar sind fest zugesagt. Der Fonds soll auf den Britischen Jungferninseln (British Virgin Islands, BVI) aufgelegt werden und acht Jahre laufen. Anleger können monatlich ein- und aussteigen, beim frühzeitigen Verkauf wird aber eine Rücknahmegebühr fällig. Ein Investment ist zudem nur über qualifizierte Berater möglich. Die Managementgebühr beträgt 1 Prozent, die erfolgsabhängige Gebühr 20 Prozent.

Mehr zum Thema