Schroders fährt neuen Fonds an der Rating-Grenze

//
Der Vermögensverwalter Schroders startet einen neuen Fonds. Der SISF Euro Credit Conviction (ISIN: LU0995119665) bewegt sich an der unteren Grenze der europäischen Investment-Grade-Anleihen mit Ausschlägen in den spekulativen Bereich. So soll der Fonds eine hohe Rendite erbringen, aber nicht zu viel Risiko bergen.

Grundlage dafür ist die Rating-Skala der Agentur Standard & Poor’s. Als gute Schuldner (Investment Grade) gelten jene mit einer Note (Rating) von AAA bis BBB. Von BB bis D reicht die Zone der schlechten Schuldner (Speculative Grade). Deren Anleihen nennt man auch Hochzinsanleihen.

Patrick Vogel, Leiter des europäischen Unternehmensanleihen-Teams, managt den Grenzgänger. Er zeichnet auch für den Schroder ISF Euro Corporate Bond verantwortlich.

Für das Portfolio des SISF Euro Credit Conviction betrachtet Vogel zunächst die Märkte, gewichtet sie und wählt dann die Anleihen aus (Top-Down-Prinzip). Bei der Auswahl der einzelnen Titel bewertet er erst das Wachstumspotenzial der Unternehmen und anschließend deren Chancen in der Branche sowie im Gesamtmarkt (Bottom-up).

Neben BBB- und BB-gerateten Anleihen kann Vogel auch bis zu 30 Prozent Hochzinsanleihen (High Yield Bonds) beimischen. So will er die Benchmark jährlich um 200 Basispunkte schlagen.

Mehr zum Thema
Neuer Long-Short-Fonds für Schroders Gaia-Plattform
Neuer Schroders-Fonds enthält Katastrophen-Anleihen
Schroders bringt neuen Fonds für deutsche Lebensversicherer
nach oben