ANZEIGE

Schroders Investmentstudie 2015 Anleger sind optimistisch

Seite 2 / 2

Ausgeprägter Home-bias

Natürlich stellt sich dabei auch die Frage, wo die Anleger das größte Renditepotenzial sehen und investieren. Bei Anlegern aus Europa zeigt sich einmal mehr ein ausgeprägter Home-bias, also die Tendenz im Heimatland oder zumindest heimatnah zu investieren. Während auf globaler Ebene 48 Prozent der Befragten davon ausgehen, dass Asien das größte Potenzial für Investments verspricht, setzen europäische Investoren auf ihren Kontinent. 49 Prozent gehen davon aus, dass der europäische Markt das größte Potenzial für die kommenden zwölf Monate aufweist. Von Westeuropa sind 39 Prozent überzeugt, erst danach folgen Asien und die USA.

Ganz ähnlich sieht es auch in Deutschland aus. Hierzulande sehen sogar 52 Prozent der Befragten die größten Anlagechancen in Europa, gefolgt von Westeuropa (45 Prozent). „Insgesamt zeigt die Umfrage, dass der Home-bias hierzulande nach wie vor stark ausgeprägt ist“, interpretiert Achim Küssner dieses Ergebnis. „Im Sinne einer besseren Risikostreuung sollten deutsche Anleger aber vermehrt über den Tellerrand hinausblicken und auch woanders in der Welt nach Investmentchancen suchen.“

Mehr zum Thema