Ashley Lester ist Co-Manager des neuen Multi-Faktor-Fonds von Schroders | © Schroders Foto: Schroders

Schroders mit neuem Produkt

Frischer Faktor-Fonds nach Fama und French

Die Londoner Fondsgesellschaft Schroders legt den Aktienfonds Schroder Global Multi-Factor Equity (ISIN: LU1916067108) auf. Grundlage dafür sind sogenannte Faktoren, die auf den Aktienmärkten Renditen und Gewinne bestimmen. Als erste fassten die Wissenschaftler Eugene Fama und Kenneth French diese Erkenntnisse in ihrem Drei-Faktoren-Modell zusammen. Beim Schroders-Fonds geht es wiederum unter anderem um die heute gängigen Faktoren Qualität, Momentum, Substanz (Value), Unternehmensgröße (Size) und niedrige Kursschwankungen (Low Volatility).

Das verantwortliche Team für systematische Investments braucht dabei nicht auf Aktienindizes zu achten, sondern kann die Aktien einzeln und direkt auswählen (Bottom-up-Ansatz). Das Portfolio soll aus 300 bis 400 Einzelwerten aus aller Welt bestehen. Am Ende soll der Fonds seinen Vergleichsindex MSCI All Country World schlagen. Das Risiko soll unter dem Durchschnitt liegen, weil sich die Kursschwankungen der einzelnen Faktoren untereinander teilweise aufheben sollen.

Die Managementgebühr liegt für Privatanleger bei 0,35 Prozent im Jahr. Institutionelle Anleger können die Tranche mit der ISIN LU1916068411 kaufen und zahlen eine Managementgebühr von 0,15 Prozent im Jahr.

Mehr zum Thema
Internationale Investoren-UmfrageFaktor-Investments bei Profianlegern immer beliebterAsset Management„Faktor-Investing schlägt langfristig den Markt“FondsauflegungNeuer Schroders-Fonds für chinesische Festland-Aktien