Themen-Experte
Aus Tradition die Zukunft im Blick

ANZEIGE

Themen-Experte
Aus Tradition die Zukunft im Blick

ANZEIGE
Lesedauer: 3 Minuten
ANZEIGE

Emerging-Markets-Investments „Schwellenländeranleihen bieten noch positive reale Renditen“

Cochamó-Tal, Chile
Cochamó-Tal, Chile: Das Fondsmanagement des Carmignac Portfolio EM Debt legt viel Wert auf nachhaltige Anlagen und investiert unter anderem in dem südamerikanischen Staat. | Foto: Imago Images / Image Source

Herr Mouawad, warum sollte man jetzt Schwellenländeranleihen ins Depot holen?

Joseph Mouawad: Für die Anlageklasse sprechen momentan drei Gründe:

  • Die Renditen in den Industrieländern liegen im niedrigen beziehungsweise zum Großteil im negativen Bereich – inflationsbereinigt sind sie damit so schwach wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Schwellenländeranleihen bieten dagegen noch positive Realrenditen.
  • Aufgrund der anhaltenden Erholung nach der Pandemie und einer expansiven Geldpolitik erwarten wir ein stabiles Wachstum in den Schwellenländern. Die schrittweise geldpolitische Straffung durch die US-Notenbank dürfte die Wachstumsaussichten nicht gefährden. Hinzu kommt, dass ein inflationäres Umfeld für Schwellenländer tendenziell günstig ist, da viele über reichlich Rohstoffe verfügen und von den steigenden Preisen profitieren.
  • Im großen, liquiden Schwellenländeruniversum gibt es eine Fülle von Anlagechancen. Schwellenländeranleihen machen mehr als 30 Prozent des globalen Anleiheuniversums aus, wobei China der weltweit zweitgrößte Markt ist.

Sie haben die Inflation bereits angesprochen. Wie schätzen Sie hier die Lage ein?

Joseph Mouawad, Carmignac

Mouawad: Die weltweite Konjunkturerholung hat dazu geführt, dass die Nachfrage in vielen Branchen schneller gestiegen ist als das Angebot, wodurch es zu Lieferengpässen kam. Die Engpässe dürften sich allmählich auflösen. Da die Nachfrage weiterhin extrem hoch ist, wird aber je nach Region ein unterschiedlich ausgeprägter Inflationsdruck bleiben.

Der jüngste Ausverkauf bei Anleihen spiegelt deutlich wider, dass die Zentralbanken angesichts der weltweit gestiegenen Inflationsraten achtsamer werden. Vor diesem Hintergrund lassen wir bei unserer Zinspositionierung Vorsicht walten. Wir bevorzugen Lokalwährungsanleihen der Schwellenländer mit attraktiven Fundamentaldaten.

Welchen Investmentansatz verfolgen Sie bei Schwellenländeranleihen?

Mouawad: Mit dem Carmignac Portfolio EM Debt verfolgen wir mit drei wichtigen Differenzierungsmerkmalen einen recht ungewöhnlichen Ansatz: Zunächst einmal setzen wir auf einen äußerst flexiblen Anlageprozess. Wir nutzen eine breite Palette von Risikomanagement-Tools. Auf diese Weise können wir in jedem Zyklusstadium attraktive, risikobereinigte Anlageportfolios aufbauen.

Darüber hinaus weist unsere Strategie eine solide Erfolgsbilanz auf: Der Investmentansatz des Carmignac Portfolio EM Debt wurde von Morningstar mit einem 5-Sterne-Rating ausgezeichnet.

Das Fondsmanagement des Carmignac Portfolio EM Debt verfolgt einen verantwortungsbewussten Investmentansatz. Wir investieren nur in Ländern, die in einem oder allen der drei ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) Fortschritte erzielen. Der Fonds erfüllt damit die Anforderungen von Artikel 9 der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR).

Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (SFDR). Weitere Informationen finden Sie hier.

Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.
Mehr zum Thema