Scope Investment Awards Fondsgesellschaften ausgezeichnet

Preisverleihung bei den Scope Investment Awards | © Scope

Preisverleihung bei den Scope Investment Awards Foto: Scope

//

Die Scope Investment Awards wurden in jeweils 13 Fonds- und 13 Asset Management-Kategorien für Deutschland, Österreich und die Schweiz vergeben.

Die meisten Awards nahm in diesem Jahr Fidelity International entgegen. Gleich in vier Kategorien konnte der US-Asset-Manager die Scope Analysten überzeugen – darunter: „Bester Asset Manager Universalanbieter“ für Deutschland. Ein Grund für die mehrfache Auszeichnung: Fidelity verfügt über eine der umfangreichsten Produktpaletten über alle relevanten Anlageklassen hinweg und überzeugt mit außerordentlich konstanter Performance seiner Produkte.

Die weiteren Gewinner in der Kategorie „Bester Asset Manager Universalanbieter“ sind Kepler Fonds für Österreich und Blackrock Asset Management für den Schweizer Markt. Keplers Produktpalette weist eine der höchsten Top-Fondsrating-Quoten sämtlicher Asset Manager aus. Blackrock hat die Scope-Analysten nicht nur mit seiner globalen Präsenz an über 100 Standorten überzeugt, sondern auch als Innovationsführer beim Einsatz von Big Data bei Alpha Strategien.

Bei den Spezialanbietern geht der Award für den besten Asset Manager an Lupus Alpha für Deutschland und an T. Rowe Price für Österreich und die Schweiz.

Als Seriensieger hervorzuheben ist Comgest, die zum fünften Mal in Folge als bester Asset Manager in der Kategorie „Aktienfonds“ ausgezeichnet wurden.

Die Sonderkategorie „Fund Innovations“ ging an den „Seasonax Market Neutral“. Der Fonds investiert auf Grundlage innovativer Handelslogiken, die saisonale und zyklische Muster reflektieren.

Die Award-Gewinner sämtlicher Kategorien auf finden Sie auf www.scope-awards.de.