Wissenschaftlerin in Corona-Labor in Portugal Foto: IMAGO / GlobalImagens

Top-Rating für zwölf Produkte

Scope analysiert Fonds für Gesundheitsaktien

Fonds für Gesundheitsaktien gehören zu den Krisengewinnern. Das Ratinghaus Scope hat Themeninvestments der Kategorie „Aktien Gesundheitswesen Welt“ analysiert und stellt zwölf Produkte mit Top-Rating vor. Das Ratinghaus vergibt vier A- sowie acht B-Ratings.

Die Fonds mit Top-Rating konnten sich laut Scope-Auswertung vor allem über drei und fünf Jahre von der Vergleichsgruppe absetzen. Auf Ein-Jahres-Sicht blieben sie mit einer durchschnittlichen Wertentwicklung von 12,4 Prozent hinter dem Durchschnitt ihrer Vergleichsgruppe zurück (14,7 Prozent). Die Volatilität der besten Produkte lag mit 16,3 Prozent etwas höher als im Schnitt der Gesamtkategorie (14,9 Prozent). Nur zwei der zwölf Fonds zeigten sich weniger volatil.

Die beste Entwicklung über ein Jahr erzielte der Auswertung zufolge mit 20,4 Prozent der Schoellerbank Global Health Care (ISIN: AT0000721501). Die Kosten des Dachfonds seien durch die doppelte Gebührenstruktur mit knapp 3 Prozent vergleichsweise hoch, konnten aber im vergangenen Jahr mehr als kompensiert werden, urteilt Scope. Neben Fonds mit Top-Rating wie AB International Health Care (LU0251853072) oder Blackrock GF World Healthscience (LU0171307068) finden sich auch Zielfonds zu den Themen Biotechnologie, Digital Health und Innovationen im Portfolio.

Die beiden besten Performer unter den Zielfonds über ein Jahr waren der Credit Suisse Digital Health Equity (LU1877633989) mit einer Wertentwicklung von 81,7 Prozent und der Baillie Gifford Health Innovation (IE00BGGJJB67) mit 75,4 Prozent. Die Beimischung von Wachstumsthemen habe jedoch gleichzeitig zur Folge, dass der Fonds mit einer Volatilität von 18,8 Prozent über drei Jahre zu den risikoreichsten Vertretern seiner Vergleichsgruppe gehört.

Die zweitbeste Wertentwicklung lieferte der JPM Global Healthcare (LU0880062913) mit 16,3 Prozent über ein Jahr. Der Fonds mit einem Volumen von fast 3,5 Milliarden Euro profitierte von seinem Biotechnologie-Schwerpunkt, heißt es. Im Vergleich zum Schoellerbank Global Health Care sind die Gebühren für den Fonds deutlich niedriger: Mit 1,73 Prozent bewegen sie sich nahe am Durchschnitt der Vergleichsgruppe (1,70 Prozent), der auch ETFs miteinschließt. Die Hälfte der Fonds mit den höchsten Scope-Ratings verlangt vergleichsweise hohe Gebühren von etwa 2 Prozent oder mehr.

Die Gesundheitsfonds mit Top-Rating von Scope in der Übersicht

>> Tabelle vergrößern

Die Fonds der Kategorie „Aktien Gesundheitswesen Welt“ übertreffen insgesamt im Durchschnitt einen globalen Aktienindex über ein und drei Jahre bei gleichzeitig geringeren Risikokennzahlen, analysiert Scope. Auf Fünf-Jahres-Sicht gelang es dem durchschnittlichen Fonds der Kategorie jedoch nicht, mit den globalen Aktienmärkten mitzuhalten. Das Ratinghaus macht dafür den „defensiven Charakter“ der Branche verantwortlich.

Meist investieren die Fonds der Auswertung zufolge in ein weltweit gestreutes Portfolio von Unternehmen der Gesundheitsbranche. Dazu zählen etwa Medikamentenhersteller, Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie Biotechnologie-Unternehmen. Die Scope-Vergleichsgruppe „Aktien Gesundheitswesen Welt“ umfasst 61 Fonds, die zusammen etwa 53 Milliarden Euro verwalten. Im Durchschnitt liegt das Volumen bei 871 Millionen Euro.

>> zu allen Aktienfonds der Kategorien Gesundheit/Pharma und Biotechnologie

Mehr zum Thema
Für die ZukunftSo investieren Multi-Themenfonds Vermögensverwalter gibt ÜberblickMit diesen 10 Megatrends sollten sich Anleger befassen Goldman-Sachs-Experten im Interview„Anlagespektrum von Themenfonds nicht zu eng fassen“