Scope Ratings

Rosige Aussichten für offene Immobilienfonds

//
Immobilienfonds sind beim Publikum beliebt: In Fonds, die auch privaten Anlegern offenstehen, wurde im 1. Quartal 2015 1,0 Milliarden Euro mehr investiert als im Vergleichszeitraum 2014 - nämlich beachtliche 1,7 Milliarden Euro. Die hohe Liquidität nutzen einige Fonds, um Kredite zurückzuzahlen. Daher sinkt die durchschnittliche Kreditquote, also das Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital, im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozentpunkte und steht aktuell bei 17,3 Prozent. Die Vermietungsquoten steigen gegenüber 2014 leicht an.

Weil der Markt für Core-Immobilien, also Immobilien, die langfristig solide vermietet sind, derzeit überhitzt erscheint, investieren die Fonds verstärkt in den eigenen Bestand, in B-Standorte und Projektentwicklungen. Auch Einzelhandelsimmobilien wie große Verkaufszentren sind als Investitionsobjekte derzeit beliebt.

Dementsprechend positiv sehen Immobilienfonds-Anbieter ihre Aussichten für das Gesamtjahr 2015. 80 Prozent rechnen mit einem deutlich gesteigerten Käuferinteresse im Vergleich zum Vorjahr.

Obwohl die meisten Fondsanbieter mit sehr viel höheren Ankäufen als 2014 rechnen, erwarten zwei Drittel der Anbieter aufgrund der starken Mittelzuflüsse durch hohes Käuferinteresse gleichzeitig höhere Liquiditätsquoten.  

So entwickelt sich der Markt

Das Ratingspektrum der von Scope untersuchten Fonds reicht aktuell von aaAIF bis bb+AIF. Für 2015 erwarten die Analysten höhere Mittelzuflüsse als 2014. Das sehr hohe Volumen der zufließenden Anlegergelder des ersten Jahresquartals wird sich bis Jahresende allerdings leicht reduzieren. Größte Herausforderung für Immobilienfondsmanager wird sein, die hohen zufließenden Mittel geschickt anzulegen.  

Abgesehen von steigenden Ankäufen rechnet Scope damit, dass Fonds Immobilien verstärkt auch wieder verkaufen werden. Das derzeitige Preisniveau bietet sich an, um das Portfolio umzuschichten und weniger rentable Objekte abzustoßen.

Die Anleger dürfte es freuen: Die Erträge, die auf diese Weise den Fonds zufließen, werden nach Analystenaussicht deren Renditeniveau leicht anheben.

>> Die komplette Studie

Mehr zum Thema
FAZ rechnet vorSo werden Immobilienfonds zum Festgeldersatz Jens KummerErtragreiche Immobilien sind ein Mythos