Jens Kummer, SEB

Jens Kummer, SEB

SEB Anleger-Ampel: Staatsanleihen unter Beobachtung

Obwohl die Unsicherheit der Marktteilnehmer nach wie vor hoch ist, sind die Kurse für Staatsanleihen in den letzten Tagen gefallen. Dies ist eine konträre Entwicklung zum normalen Investorenverhalten. In erster Linie bei Euro-Staatsanleihen aber auch Schwellenländeranleihen gilt deshalb Vorsicht.

Demgegenüber ist die positive Stimmung an den Aktienmärkten von der sehr erfreulichen Berichtssaison der Unternehmen und einer Fortsetzung der lockeren Geldpolitik geprägt. Egal ob der Dax eine Jahresend-Rally oder kurze Verschnaufpause einlegt, die langfristigen Aussichten bleiben positiv.

Deutschland scheint mittlerweile eine Sonderrolle in Europa einzunehmen – der Dax führt in diesem Jahr die europäischen Indizes an. Und auch für 2011 bleiben die Renditeaussichten hoch.

Die Emerging Markets nehmen zwar nach wie vor die Rolle des globalen Wachstumstreibers ein. Die Gefahr für die Aktienmärkte der Schwellenländer, allen voran China, ist allerdings Inflation. Eine bereits in Aussicht gestellte Erhöhung der Leitzinsen in China dürfte die Börse schwächen. Die langfristigen Ertragserwartungen für Schwellenländeraktien sehen wir entsprechend eingetrübt.

Eine gesunde Mischung aus Risiko-Assets wie Aktien und Rohstoffe sowie sicheren Anleihen, wie Bundesanleihen, bleibt sinnvoll. Auch Hochzinsanleihen versprechen nach wie vor Value. Für Investoren, die etwas mehr Risiko vertragen können, lohnt sich ein Blick auf den australischen Geldmarkt. In lokaler Währung sind hier bis zu 5 Prozent Rendite möglich, wobei Währungsschwankungen zu berücksichtigen sind. Mittelfristig sehen wir allerdings den australischen Dollar unter Aufwertungsdruck, sodass die Währungsrisiken tendenziell gering erscheinen.

Zur Anleger-Ampel

Um rechtzeitig aus riskanten Assetklassen auszusteigen oder den frühzeitigen Einstieg zu finden, messen wir im Multi Asset-Portfoliomanagement die absolute und relative Kursbewegung sowie die Korrelation von mehr als 100 verschiedenen Anlageklassen zueinander. Mit Hilfe dieses Barometers entsteht ein aussagekräftiges Frühwarn- bzw. Risikosystem. Wie bei einer Ampel werden zu meidende Assetklassen rot dargestellt. Anlagegruppen, die sich für ein Investment empfehlen, sind grün markiert, gelbe Positionen stehen unter Beobachtung.

Hintergrund

Jens Kummer ist Head of Multi Management der SEB Asset Management. Der Asset-Indikator stellt einen Auszug aus dem eigens entwickelten Multi Asset Total Return-Modell dar, auf dessen Basis seit 2008 der Investmentprozess der SEB deLuxe-Fonds gesteuert wird.

Mehr zum Thema
SEB Anleger-Ampel: Viele Schwellenländer-Aktien sind ausgereizt SEB Anleger-Ampel: Es geht weiter aufwärts SEBs Anleger-Ampel: Nervöser Sommer ist kein Grund zur Panik