Selbstmord: Mark Madoff erhängt sich

Mit einer Hundeleine hat sich Madoff erhängt. Die Polizei fand ihn am Samstagmorgen um 7.28 Uhr in seiner Wohnung in der Mercer Street in Manhattan. Er hing an einer Rohrleitung, sein zwei Jahre alter Sohn Nick schlief im Schlafzimmer daneben. Seine Frau Stephanie war mit der vierjährigen Tochter in Florida.

Mark Madoff erhängte sich genau zwei Jahre, nachdem sein Vater verhaftet worden war. Bernard Madoff verbüßt eine 150-jährige Haftstrafe. Der Finanzjongleur hatte gestanden, Anleger jahrzehntelang mit einem Schneeballsystem betrogen zu haben. Mark Madoff und auch sein jüngerer Bruder Andrew arbeiteten in dem Unternehmen ihres Vaters, wurden selbst aber nie vor Gericht gestellt.

Die Söhne haben stets beteuert, von dem Betrug nichts gewusst zu haben. Wie andere Familienmitglieder wurden sie aber von einem Treuhänder verklagt, der Geld für die geprellten Investoren zurückholen will. 

„Mark Madoff hatte einen teuren Lebensstil", stellt der Jurist und Treuhänder Irving Picard fest, "mit Häusern in Manhattan, Nantucket und Greenwich in Connecticut." Gehalts- und Bonuszahlungen an Mark Madoff sollen nach Angaben von Picard zwischen 2001 und 2007 29,3 Millionen Dollar betragen haben.

Wie die „New York Post“ berichtet, gibt es kein Abschiedsschreiben. Nach Angaben der Zeitung schickte Mark Madoff lediglich eine E-Mail an seinen Anwalt. „Ich liebe Dich, schick bitte jemanden der sich um Nick kümmert“.
 

Mehr zum Thema
Madoffs persönliche Schätze unterm Hammer Madoff-Skandal: Der Morgan danach Zsa Zsa Gábor ruiniert: Erst kam Madoff, dann die Steuer...