Selbstständige Frauen gehen gelassen in Rente

Selbstständige Frauen investieren stärker in ihre Altersvorsorge als die Gesamtheit deutscher Frauen. Fast 40 Prozent sparen 6 bis 10 Prozent ihres Einkommens fürs Alter. Bei den deutschen Frauen insgesamt legen nur knapp 31 Prozent so viel für den späteren Ruhestand zurück. Das hat eine Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag des Versicherers Delta Lloyd unter 1.000 Frauen ergeben.

Entsprechend gelassen blicken die selbstständigen Frauen ihrem Ruhestand entgegen: über drei Viertel fühlen sich „gut“ oder „mehr oder weniger gut“ abgesichert. Bei den deutschen Frauen insgesamt liegt dieser Wert bei knapp 50 Prozent.

Oben auf der Agenda steht für die selbstständigen Frauen auch der Schutz vor einer Berufsunfähigkeit. Knapp 30 Prozent der Befragten halten diese Absicherung sehr wichtig, bei den deutschen Frauen insgesamt liegt der Anteil bei rund 17 Prozent.

Mehr zum Thema
Private Krankenversicherung (PKV)Beiträge im PKV-Standardtarif steigen ab 1. Juli Private AltersvorsorgeLebenslange Rente oder Lebensversicherung auszahlen lassen? BetriebsschließungsversicherungGastronom im hohen Norden bleibt auf Ertragsausfall sitzen