Kolosseum in Rom: Die anstehenden Wahlen beunruhigen Investoren bislang nicht. | © Getty Images Foto: Getty Images

Sentix

Italien-Wahl lässt Anleger kalt

Aus der Wahl in Italien leiten Anleger keine Gefahren für die Stabilität der Eurozone ab. Das bestätigt aktuell der Indikator Sentix-Euro-Break-up-Index, der auf ein Allzeit-Tief von nur noch 6,6 Prozent gefallen ist.

Frühere Aufregung verflogen

„Damit steht diese Entwicklung im deutlichen Kontrast zur Referendumsabstimmung von Renzi aus dem Dezember 2016“, so Hübner. Damals hätten die Anleger gezittert: „Doch mit der stabilen Konjunktur
im Euroraum ist auch Stabilität in der Eurofrage eingekehrt.“

Mehr zum Thema
Die wilde Fahrt des BitcoinHimmel, Hölle und wieder zurückInterview mit Walter Liebe zu Healthy Living„Es hat ein Sinneswandel stattgefunden“Ausbau des deutschen TeamsMarkus Weis verstärkt bei Vanguard den Drittvertrieb