Serie Fonds-Perlen: Der Kaufrausch-Detektiv

Seite 2 / 2

Mit 40 Millionen Euro um die Welt
Neu ist die Idee nicht. M&G-Mann Graham French kauft seit elf Jahren für den Global Basics alles, was er und der Rest der Welt tragen, trinken, essen oder rauchen können. Über 7 Milliarden Euro steuert der sympathtische Brite. Der kleine Franzose von Pierre Puybasset indes hat knapp 40 Millionen Euro in der Kasse, ein konzentriertes Portfolio mit maximal 50 Werten, und ist ebenfalls sehr erfolgreich, und darauf kommt es ja an. Seit April 2010 auf dem Markt, schlägt er den MSCI Welt um 9 Prozentpunkte. Statische Vorgaben muss das Management kaum einhalten. Großkonzerne stehen auf der Einkaufsliste. Aus welchen Teilen der Erde die jedoch kommen, ist unwichtig. Derzeit ist jeweils ein Drittel des Kapitals in den USA, Europa und dem Rest der Welt investiert. Jede Mode macht das Fondsmanagement indes nicht mit. Erreichen Unternehmen den prognostizierten Wert, werden sie verkauft. Zehn Kandidaten waren es im vergangenen Jahr.

Mehr zum Thema
Serie Fonds-Perlen: Der letzte Libero Serie Fonds-Perlen: Familienschmuck von der Goldküste Serie Fonds-Perlen: Kostolanys Musterschüler