Aktualisiert am 04.10.2016 - 16:28 UhrLesedauer: 2 Minuten

Serie Gold oder Goldminen, Teil 4 „Gold legte seit Jahresanfang um 20%, Goldfonds um mehr als 75% zu“

George Cheveley und Hanre Roussow (v. li.), Manager des Fonds Investec Global Gold
George Cheveley und Hanre Roussow (v. li.), Manager des Fonds Investec Global Gold

In Zeiten steigender Goldpreise, wie wir sie zurzeit erleben, sollten sich Anleger für Goldaktien entscheiden. Denn die Margen der Goldproduzenten wachsen stärker als der Preis für physisches Gold. So legte Gold seit Jahresanfang gerade einmal um 20 Prozent zu. Einige Goldaktien-Fonds hingegen konnten im selben Zeitraum ein Plus von mehr als 75 Prozent verzeichnen.

Aufgrund der massiven Goldpreis-Einbrüche in den vergangenen Jahren haben viele Goldminen-Betreiber ihre Unternehmen umstrukturiert, die Kosten reduziert und dadurch die Profitabilität erhöht. Damit erhöht sich auch die Hebelwirkung: Steigen die Preise für physisches Gold, schießen die Kurse der Goldminen-Aktien um ein Vielfaches in die Höhe. 

Mehr zum Thema
2 Sektoren, die sich lohnenDarum rät Marc Faber zu Goldminen-Aktien Serie Gold oder Goldminen, Teil 3„Goldpreis sagt wenig über die Entwicklung der Goldminenaktien aus“ "Privater Goldbesitz könnte verboten werden"6 Vermögensverwalter über den optimalen Gold- und Silberanteil im Portfolio