Aktualisiert am 27.12.2016 - 15:10 UhrLesedauer: 2 Minuten

Serie Makler-Tipps zur BU-Beratung, Teil 2 Praxisfall: Die größte Falle bei der BU-Beratung von Berufsanfängern

Finanzberater Tobias Bierl
Finanzberater Tobias Bierl

In seinem Blog schildert Finanzberater Tobias Bierl den Fall eines 20-jährigen Kunden. Das Praxisbeispiel steht stellvertretend für die Beratung von jungen Menschen, die gerade in ihrem ersten Job Fuß gefasst haben und sich nun finanziell absichern wollen.

Welche Versicherungen benötigt ein 20-Jähriger, der gerade ausgelernt und seinen ersten festen und sogar gut bezahlten Job innehat?, fragt Bierl. Die Antwort: In erster Linie muss eine BU-Police her, denn seine Arbeitskraft kann man nicht früh genug absichern. 

Schritt 1: Bedeutung des frühzeitigen BU-Abschlusses nahelegen

Nachdem der Makler seinem Kunden die enorme Bedeutung eines BU-Abschlusses bereits in jungen Jahren nahegelegt hat, machte er ihn auf die Wichtigkeit von Gesundheitsfragen im BU-Antrag aufmerksam. Man sollte seine gesamte Krankenakte aufarbeiten, alle behandelnden Ärzte im Zeitraum von bis zu 10 Jahren (je nach Diagnose) anschreiben und sich die Befundberichte geben lassen, riet Bierl. Die Antwort des jungen Mannes - nicht nötig, er sei nie beim Arzt, ihm fehle nichts.

Schritt 2: Bei Gesundheitsfragen nochmals nachhaken

Tipps der Redaktion
Foto: Niederschmetternd: Das sind die 8 besten EU-Policen - mit Gesamtnote „befriedigend
Öko-Test prüfte BU-AlternativenNiederschmetternd: Das sind die 8 besten EU-Policen - mit Gesamtnote „befriedigend“
Foto: 3 Forderungen für eine BU-Versicherung für jedermann
Menschen mit Vorerkrankungen und in Risikoberufen3 Forderungen für eine BU-Versicherung für jedermann
Foto: Risiko BU bleibt für EU-Policen „blinder Fleck
ErwerbsunfähigkeitsversicherungenRisiko BU bleibt für EU-Policen „blinder Fleck“
Mehr zum Thema