Lesedauer: 2 Minuten

Serie Makler-Tipps zur BU-Beratung, Teil 3 So gehen Berater und Kunden bei Falschdiagnosen vor

Thomas Schösser, Versicherungsmakler für Private Krankenversicherung, Renten- & Berufsunfähigkeitsversicherung
Thomas Schösser, Versicherungsmakler für Private Krankenversicherung, Renten- & Berufsunfähigkeitsversicherung

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht: Das gilt auch in Sachen Berufsunfähigkeits-Versicherung. Denn wer bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen wichtige Vorerkrankungen und Diagnosen nicht angibt, kann im Leistungsfall leer ausgehen. Die Aufgabe des Maklers ist es unter anderem seinen Kunden davon zu bewahren. 

Auch wenn in der Krankenakte eine falsche Diagnose steht, von der der Versicherte nichts weiß und die er folglich nicht angibt, kann es zu Problemen kommen. Was Makler und ihre Kunden bei solchen Falschdiagnosen tun können, erklärt Versicherungsmakler Thomas Schösser in seinem Blog

Wie kann es zu Falschdiagnosen kommen?

Tipps der Redaktion
Menschen mit Vorerkrankungen und in Risikoberufen3 Forderungen für eine BU-Versicherung für jedermann
Serie Makler-Tipps zur BU-Beratung, Teil 16 Argumente: So legen Berater ihren Kunden den BU-Abschluss nahe
ErwerbsunfähigkeitsversicherungenRisiko BU bleibt für EU-Policen „blinder Fleck“
Mehr zum Thema