Suche
Lesedauer: 1 Minute

Short-Positionen auf US-Aktien Jim Rogers wettet gegen Facebook, Netflix, Amazon und Google

„US-Rezession in diesem Jahr unausweichlich“, erklärte Jim Rogers bereits vor einigen Wochen. Der Starinvestor hat nach eigenen Angaben Short-Positionen auf US-Aktien aufgebaut. Allerdings wettet Rogers auch auf den Kursverfall von Dividendenpapieren der derzeit ziemlich beliebten Online-Giganten Facebook, Netflix, Amazon und Google. Das berichtet er in einem Gespräch mit der Financial Times (FT)

Der Erfolg dieser Unternehmen würde nur den drohenden Niedergang der US-Aktien maskieren, erklärt Rogers. Im vergangenen Jahr legten nur ein Drittel der NYSE-Aktien und 40 Prozent der Nasdaq-Werte zu. Da stimme etwas nicht.

Interessant findet Rogers hingegen Wertpapiere aus Russland. "Ich investiere aktiv in Russland, weil ich hinsichtlich der Zukunft des Landes, vor allem der russischen Landwirtschaft, positiv eingestellt bin“, sagte der Starinvestor vor einigen Wochen. Auch Kasachstan steht auf Rogers' Kaufliste.