„Sie sind ein lebhaftes Publikum“ Finanzplaner Forum gastiert in Hamburg

 | © DAS INVESTMENT

© DAS INVESTMENT

Die Organisatoren Guido Küsters (li.) und Otto Lucius (re.) hatten zur vierten Hamburger Ausgabe des Finanzplaner Forums Ökonomieprofessor Klaus Hegemann von der Hochschule Rhein-Waal eingeladen. Hegemann sprach über "Moral in der Finanzplanung" und beleuchtete das traditionelle Hamburger Konzept des "ehrbaren Kaufmanns".

Zum mittlerweile vierten Finanzplaner Forum kamen rund 25 Finanzprofis im Hamburger Hotel Park Hyatt zusammen. Die Organisatoren Otto Lucius und Guido Küsters hatten für die Veranstaltung ein Leitthema mit Lokalkolorit gewählt: der ehrbare Hamburger Kaufmann.

Zwar sagten Hamburgs 1. Bürgermeister Peter Tschentner und auch Finanzsenator Andreas Dressel die geplante Eröffnungsrede kurzfristig ab. Umso ausführlicher beleuchtete dann Klaus Hegemann, Ökonomie-Professor an der Hochschule Rhein-Waal, den Begriff. Sein Vortrag „Ehrbarer Kaufmann oder effizienter Marktteilnehmer – Moral in der Finanzplanung“ näherte sich dem Thema gleich aus mehreren Richtungen. Neben eher praktischen Problemen („Wie kann ein Unternehmen moralisch verantwortlich handeln“) traute sich Hegemann auch an Grundsatzfragen heran: „Was genau heißt gut“, „Was ist gerecht“. Das traditionelle Hamburger Konzept des „ehrbaren Kaufmanns“ verglich der Wirtschaftsspezialist mit der heutigen Forderung nach Nachhaltigkeit. Hegemann habe sich an „ein sehr, sehr dickes Brett“ herangewagt, lobte Organisator Guido Küsters im Anschluss an den zweistündigen Vortrag.

Recht alltagsnah war dagegen das Thema „Pflichtteil im Erbrecht“, das sich Claus-Henning Hollmann von der Dr. Hollmann Rechtsanwaltsgesellschaft vorknöpfte. Hollmann spickte seinen Beitrag mit Praxistipps für Berater, die die Zuhörer zu zahlreichen Nachfragen animierten. Entsprechend erwartungsfroh begrüßte im anschließenden Fachvortrag Rechtsanwalt Jens Reichow sein Publikum: „Sie wurden mir schon im Vorfeld als lebhafte Teilnehmer beschrieben.“ Der Hamburger Vermittler-Anwalt nahm einen ausführlichen Vergleich zwischen den europäischen Richtlinien IDD und Mifid II vor. Dabei arbeitete sich Reichow der Reihe nach durch die Kernthemen europäischer Finanzmarktregulatorik und verglich in einer ausführlichen Analyse, wie sie in IDD beziehungsweise Mifid II umgesetzt wurden.

Arne Scheehl vom ETF-Anbieter der Commerzbank, Comstage, stellte Möglichkeiten zur Einbindung von ETFs in Anlagekonzepte von professionellen Finanzplanern vor. Markus Haefliger von Plenum Investments beleuchtete die Anlageklasse Cat-Bonds - an Großkatastrophen orientierte Anleihen -, die Haefliger den anwesenden Teilnehmern als weitgehend unkorreliert zu anderen Anlageklassen empfahl.

Für den Besuch der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer 7,0 CPD-Credits als Weiterbildungsnachweis anrechnen lassen.

Mehr zum Thema

nach oben