Mehmet Göker

Mehmet Göker

Sieben Fernseher: Gerichtsvollzieher bei MEG-Gründer

//

Der „Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen“ (HNA) zufolge haben Möbelpacker und Gerichtsvollzieher Privatgegenstände des MEG-Gründers aus dessen Haus bei Kassel gepfändet. Dabei soll es sich um sieben Fernseher, drei DVD-Spieler und ein Gemälde handeln. Göker ist derzeit in der Türkei und zeigte sich gegenüber der HNA nicht überrascht.

Er sei optimistisch, die Sachen bald wieder zu bekommen, sagte Göker der Zeitung. Das könnte schon Anfang Februar der Fall sein. Dann nämlich, so Göker, könne eine Gläubigerversammlung stattfinden, auf der er seine Gläubiger finanziell befriedigen werde, betonte der ehemalige MEG-Chef.

Insolvenzverwalter Fritz Westhelle sagte der HNA, dass ein Termin für die Gläubigerversammlung noch keinesfalls feststehe. Eine Gläubigerversammlung sei Voraussetzung dafür, dass es überhaupt eine Einigung geben könnte. Wann sie stattfinde, bestimme letzten Endes das Amtsgericht.

Mehr zum Thema
MEG-Insolvenz: Rettung ist am Vertrauensverlust der Versicherungen gescheitert
Ex-MEG-Chef Göker genehmigte sich Millionenkredite
Pleite-Vertrieb: MEG stellt Insolvenzantrag
nach oben