Karl Benedikt Biesinger ist Mitgründer der auf Wirtschafts- und Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei Reiserer Biesinger Rechtsanwälte aus Heidelberg.

Karl Benedikt Biesinger ist Mitgründer der auf Wirtschafts- und Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei Reiserer Biesinger Rechtsanwälte aus Heidelberg.

„Sind wir den Mitarbeitern schuldig“

MLP-Kritiker teilt weiter aus und plant nächste Schritte

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In einem Online-Blog will der Heidelberger Rechtsanwalt Biesinger „sein Wissen mit anderen Aktionären und Interessierten teilen und mit ihnen, aber ebenso auch mit MLP-Mitarbeitern/Beratern und -Kunden und gerne auch mit dem Management eine substantiierte und fruchtbare Diskussion über die aktuelle Situation und die Zukunft des Unternehmens führen“.

Ein Ziel des Aktionärsvertreters sei es, „auf der nächsten Hauptversammlung über die gesammelten Beiträge dezidiert berichten und ein authentisches Bild der Unternehmenssituation geben zu können“. Es gehe ihm „ausdrücklich nicht darum, MLP als Unternehmen auch nur den geringsten Schaden zuzufügen“.

Stattdessen wolle Biesinger „das einstmals so dynamische Unternehmen“ zu höherer Leistung anspornen. „Das sind wir den Aktionären und Mitarbeitern schuldig“, so Biesinger weiter. Das aktuelle Management habe sich „offensichtlich allzu bequem eingerichtet“. Deutlich werde das am Kurs der MLP-Aktie, der seit Schroeder-Wildbergs Amtsantritt Anfang 2004 zwar zunächst stark stieg, dann aber wieder deutlich schrumpfte:

Mehr zum Thema
„Eine echte Falschberatung“BU-Profi verreisst Beitrag von ZDF-WISO 400.000 Arbeitnehmer zu wenigWirtschaftsforscher wollen Rente mit 69 Nach Weggang von Maximilian BeckBasler bündelt Vertrieb