S&K-Skandal: Bis zu 200 Millionen Euro Schaden

//
Der S&K-Skandal erreicht neue Dimensionen. Der Schaden, den die mutmaßlichen Immobilienbetrüger um Jonas Köller und Stephan Schäfer den Anlegern zugefügt haben, dürfte bis zu 200 Millionen Euro betragen. Das berichten mehrere Medien unter Verweis auf die Frankfurter Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu. Damit wäre die Schadenssumme doppelt so hoch wie bisher angenommen.

Das beschlagnahmte Vermögen der in den Skandal verwickelten Personen schätzen die Ermittler auf rund 40 Millionen Euro - und damit ein Fünftel der Schadenssumme - ein.

Die acht Beschuldigten sitzen unterdessen nach wie vor in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gestalten sich laut Staatsanwaltschaft „extrem aufwendig“. Eine Anklage kann daher frühestens im Sommer 2014 erhoben werden.

Mehr zum Thema
S&K-Skandal: Weiterer Anleger bekommt Vollstreckungs-TitelSelbstmord- oder Fluchtversuch? S&K-Chef springt aus dem FensterS&K-Fonds: Anleger setzt Pfändung durch