Skandia: Aktieninvestment jetzt auch in Rentenphase

//
Der Lebensversicherer Skandia hat seine fondsgebundenen Rentenversicherungen weiterentwickelt. Danach sollen Kunden nicht nur in der Ansparphase sondern jetzt auch in der Rentenphase auf die renditestarke Anlageklasse Aktien setzen können. Bei der Rentenformel-S kann der Kunde drei Monate vor Rentenbeginn wählen, ob sein angespartes Kapital in den sicheren, aber auch nur mit mageren 2,25 Prozent verzinsten Deckungsstock des Versicherers fließt, oder ob sein Geld weiter „investmentorientiert“ angelegt werden soll.

Dabei fließt das angesparte Vermögen des Kunden zum Teil in Staatsanleihen aus Ländern des Euroraums und zum anderen Teil in einen eigens dafür aufgelegten Garantiefonds. Der Anteil des Garantiefonds zu festverzinslichen Anleihen richtet sich dabei unter anderem nach dem Risikoprofil des Anlegers, seinem Alter und dem Zinsniveau zum Zeitpunkt des Rentenbeginns.

Startschuss für diesen neuen Baustein ist allerdings frühestens in fünf Jahren, wenn die ersten Skandia-Kunden in die Rentenphase eintreten. Deshalb hat Skandia den entsprechenden Garantiefonds noch nicht gebaut. Man müsse erst abwarten, wie sich der Markt entwickelt, heißt es aus dem Unternehmen. Nach heutigem Stand würde es aber ein ähnliches Modell sein wie der DWS FlexProfitMix 80 (WKN: A0H0Y5), der garantiert, dass der Wert des Fondsvermögens mindestens 80 Prozent des einmal erreichten, täglich ermittelten, Höchststands des Fonds beträgt.

Mehr zum Thema