Skandia Investment legt asiatischen Aktienfonds auf

//
John Beggs und Kenny Tjan von Mir Investment Management sind die Fondsmanager des Skandia Asian Equity Fund (WKN: A1JJHN). Beggs verantwortet als leitender Investmentmanager von Mir die Anlagenstrategie des Asienfonds. Vor seinem Wechsel zu Mir war er langjähriger Hauptgeschäftsführer der Commonwealth Bank of Australia und dort für den Aufbau des Aktienhandels der Bank und Globale Märkte zuständig.

Tjan schaut sich für den Fonds Aktienunternehmen jenseits von bloßem Zahlenwerk an (Leiter des qualitativen Analyseteams). Zuvor beschäftigte er sich mit asiatischen Aktienmärkten bei Goldman Sachs und Rothschild Asset Management.

Das Portfolio des Aktienfonds besteht aus 60 bis 100 asiatischen Titeln (ohne Japan). Derzeitiger Schwerpunkt liegt auf Finanz- und Rohstofftiteln (33 und 17 Prozent). Die Fondsmanager richten sich geografisch nach der Ländergewichtung des Referenzindexes MSCI AC Asia Pacific ex Japan. Rund 30 Prozent des Fondsvermögens sind in chinesische Titel investiert, gefolgt von Australien und Südkorea (15 und 12 Prozent). Der Fonds ist in US-Dollar augelegt.

„Wir gehen davon aus, dass in Asien nach wie vor enorme Werte geschaffen werden. Unserer Ansicht nach ist jetzt der richtige Zeitpunkt für die Auflage eines neuen, aggressiver ausgerichteten Fonds“, sagt James Millard, leitender Investmentmanager bei Sig.

Mehr zum Thema
Dividendenfonds: Die Saison ist eröffnet
Skandia: Schwellenländeranleihen in Lokalwährung
„Schwellenländer-Anleihen in lokalen Währungen haben höhere Ratings als Papiere in US-Dollar“
nach oben