LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche

Themen-Experte Aktiver Ansatz aus Überzeugung

ANZEIGE
ANZEIGE

Breite Diversifizierung Ein kleines Wunder: Was für globale Small Caps spricht

Börsenhändler an der New York Stock Exchange
Börsenhändler an der New York Stock Exchange: Je länger der Bewertungszeitraum, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Small-Cap-Aktien besser abschneiden als Large Caps. | Foto: Imago Images / Xinhua
Andrew Harvie,
Columbia Threadneedle Investments

Hohe Zinsen und eine möglicherweise drohende Rezession bedeuten, dass der Ausblick für Aktien ungewiss ist. Ein solches Umfeld gilt als besonders schwierig für kleinere Unternehmen, die in der Regel konjunktursensibler sind. Allerdings ermöglicht der Small-Cap-Markt auch ein Engagement in hochwertigen globalen Unternehmen mit unterschiedlichen Gewinntreibern und Potenzial für Resilienz. Angesichts dessen, dass der Large-Cap-Markt extrem konzentriert ist und kleinere Unternehmen zu historisch niedrigen Kursen gehandelt werden, kann die Anlageklasse jedoch eine gute Gelegenheit für eine Portfoliodiversifizierung zu einem attraktiven Preis darstellen.

Eine großartige Anlageklasse

Small Caps stellen die Mehrheit der börsennotierten Unternehmen dar. Ihre Marktkapitalisierung beträgt in der Regel jeweils zwischen 250 Millionen und 10 Milliarden US-Dollar (gemäß Columbia Threadneedle Investments‘ Interpretation der Größe des globalen Small-Cap-Universums auf der Grundlage von Umfang und Zusammensetzung des MSCI World Small Cap Index). Allein schon wegen der Größe dieses Anlageuniversums wird es von Analysten in geringerem Maße abgedeckt und die Informationen über einzelne Aktien sind mitunter beschränkt, sodass es sich um einen weniger effizienten Markt handelt. Aber wir als aktive Anleger halten es für eine großartige Anlageklasse mit hervorragenden Unternehmen, die eine Möglichkeit zur Alpha-Differenzierung bieten.

Small Caps sind von Natur aus risikoreicher als Large Caps. Da sie kleiner sind, ist ihre Liquidität begrenzt. Sie sind oft konjunktursensibler und können zur Finanzierung ihres Wachstums auf Fremdkapital angewiesen sein. Ebenso kann man sie als unreife Unternehmen betrachten, da sie sich häufig nicht über mehrere Konjunkturzyklen bewähren mussten. Dies alles bedeutet unter dem Strich, dass sie eher zu Kursschwankungen neigen. Als Anlageklasse mit höherem Beta tendieren die Kurse von Small Caps dazu, in unsicheren Zeiten stärker zurückzugehen, aber nach Rückgängen legen sie wieder deutlich zu und erholen sich in der Regel schneller als Large Caps (Grafik 1).

Grafik 1: Langfristige Outperformance kleiner Unternehmen

Quelle: Bloomberg, MSCI World Large Cap Index und MSCI World Small Cap Index. Auf der Grundlage
von Total-Return-Indizes in USD, 31. Dezember 1998 bis 31. Dezember 2023

Ein Beispiel dafür ist die Covid-19-Pandemie von 2020. Während der Lockdowns gerieten kleine Unternehmen stärker unter Druck als große und verloren am Höhepunkt des Rückgangs rund 40 Prozent, Large Caps hingegen nur 33 Prozent. Aber sobald die Lockdowns gelockert wurden und die Ausgaben der Unternehmen und der Privathaushalte wieder anzogen, nahm auch das Interesse an der Anlageklasse wieder zu und ihre Erholung war ausgeprägter. Beide Anlageklassen schlossen 2020 mit einem Plus von rund 16,5 Prozent ab (Quelle: Bloomberg, MSCI World Large Cap Index und MSCI World Small Cap Index, Total-Return-Indizes, 31. Dezember 2019 bis 23. März 2023).

 

Globale Ausrichtung

Allgemein wird angenommen, dass kleine Unternehmen in der Regel auf ihren Binnenmarkt ausgerichtet sind. Das bedeutet, dass Small Caps in größerem Maße von Veränderungen des wirtschaftlichen oder politischen Ausblicks für die Region stärker betroffen sind. Obwohl der Standort eines Unternehmens nicht die Qualität seines Geschäfts bestimmt und auch nichts darüber aussagt, wo es sein Geld verdient, kann der Aktienkurs von der Stimmung auf dem regionalen Markt mitgerissen werden. Durch die Streuung von Investments auf globaler Ebene reduziert sich das Risiko einer übermäßigen Abhängigkeit von einem einzelnen Aktienmarkt oder einer kleinen Gruppe von Märkten. Dieser diversifizierte Ansatz ermöglicht es Anlegern, das umfangreichere Ertragspotenzial einer breiteren Palette von Small-Cap-Investitionsmöglichkeiten zu erschließen, einschließlich vieler international agierender Unternehmen. In den vergangenen 25 Jahren war die risikobereinigte Rendite globaler kleinerer Unternehmen höher als diejenige einzelner Regionen (Grafik 2).

Grafik 2: Risikobereinigte Rendite nach Regionen

Quelle: Bloomberg, 31. Dezember 2023. Datenquellen: MSCI World Small Cap, MSCI North America
Small Cap, MSCI UK Small Cap, MSCI Europe ex UK Small Cap, MSCI Asia ex Japan Small Cap und
MSCI Japan Small Cap. Auf der Grundlage von Total-Return-Indizes in USD, 31. Dezember 2003 bis
31. Dezember 2023. Risikobereinigte Rendite = annualisierte Rendite/Volatilität

Die Bewertungschance

Als 2022 Inflations-, Zins- und Kriegsängste die Märkte erfasst hatten, gingen der MSCI World Small Cap und der MSCI World Large Cap Index in einem vergleichbaren Ausmaß zurück. Aber die Erholung 2023 war im oberen Bereich des Marktkapitalisierungsspektrums weitaus ausgeprägter. Wenn die Wachstumsperspektiven besser werden, gehen Anleger oft in Small Caps. Aber angesichts der anhaltend hohen Inflation, der weltweiten Straffung der Geldpolitik und einer immer noch möglichen Rezession war die Anlageklasse nicht mehr gefragt. In einem solchen Umfeld wird die Führung eines Unternehmens schwierig, vor allem wenn es sich um ein kleineres Unternehmen handelt, und die Erträge eines Durchschnittsunternehmens können unter Druck geraten.

Gleichzeitig wurde der Markt von einer Handvoll struktureller Themen bestimmt, in erster Linie von der künstlichen Intelligenz (KI), aber auch von der Chance, die das Präparat GLP-1 zur Gewichtsabnahme darstellt. Größere Unternehmen boten offenbar einen attraktiven Mix aus Stabilität und Wachstum. Dies führte dazu, dass Small Caps zurzeit mit einem Abschlag sowohl auf ihren historischen Durchschnitt als auch auf ihre historische Prämie gegenüber Large Caps gehandelt werden (Grafik 3). Daher besteht eindeutig eine Bewertungschance. Die Frage lautet, wie sich dieser Abschlag am besten ausnutzen lässt.

Grafik 3: Erwartetes Kurs-Gewinn-Verhältnis, MSCI World Small Cap gegenüber MSCI World

Quelle: Bloomberg. Erwartetes KGV (MSCI World Small Cap ggü. MSCI World).
Februar 2009 bis Dezember 2023

Zusammenfassung

Im aktuellen makroökonomischen Umfeld ist Qualität wohl der beste Ansatz, um sich in Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung zu positionieren. Der Bewertungsrückgang 2022 und die Dominanz von Large-Cap-Titeln 2023 führen dazu, dass viele hochwertige Small Caps günstiger gehandelt werden. In diesem Umfeld hat auch ein globaler Ansatz seine Berechtigung, denn damit sinkt die Abhängigkeit von der Stärke einzelner Wirtschaftsräume.

Da sich der Large-Cap-Markt auf eine Handvoll Titel konzentriert, stellt eine Allokation in Small Caps eine nützliche Diversifizierung nicht nur in Bezug auf die Marktkapitalisierung, sondern auch auf Regionen und Sektoren dar. Das globale Small-Cap-Universum ist groß und in Bezug auf die Typen und Qualitäten der darin vertretenen Unternehmen breit gestreut. Für kompetente Anleger bietet es eine Gelegenheit für wirklich differenzierte Renditen.

Die ungekürzte Fassung des Beitrags von Columbia Threadneedle Investments können Sie hier lesen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.