Podcast mit Insurtech-Experten So gelingt Versicherern Datenanalyse mit Transparenz

Ethernet-Kabel Foto: Foto von Brett Sayles von Pexels
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

SAS ist das größte Software-Unternehmen in privater Hand und seit rund 40 Jahren am Markt. Sie betätigen sich im Bereich der Datenanalyse. Das heißt, sie erheben Daten, werten sie aus und beraten Unternehmen, wie sie diese profitabel einsetzen können.

Andreas Becks hat einen Doktortitel in Künstlicher Intelligenz (KI) und hat bereits an zahlreichen Projekten mit internationalen Partnern rund um KI und Analytics gearbeitet. Felix Kugelmann hat fast 20 Jahre Erfahrung im Versicherungsbereich und war zuletzt daran beteiligt Ottonova, den ersten deutschen, vollständig digitalen Gesundheitsversicherer aufzusetzen.

Versicherer sind heute auch Partner

Als Versicherer sei man inzwischen mehr als bloßer Risikoträger. „Man will heute als Coach und Partner wahrgenommen werden”, erklärt Felix Kugelmann. Dazu bedürfe es vor allem einer verbesserten Customer Journey.

Datengetriebene Analysen können Versicherern dabei helfen ihre Kommunikation mit dem Kunden zu verbessern. Zudem sei es möglich mithilfe der Daten gefütterte „Entscheidungs-Engines” kundenzentrierte Angebote und ein besseres Serviceerlebnis zu liefern.

Vertrieb und Betrieb

Neben einem verbesserten Kundenerlebnis können mithilfe der Datenanalyse auch unternehmensinterne Prozesse effizienter gestaltet werden. Ausgewertete Daten, beispielsweise aus E-Mails mittels Text Analytics, werden verwendet, um die Profitabilität eines Kunden einzuschätzen und passgenaue Angebote erstellen zu können, erzählt Andreas Becks.

Darüber hinaus würden diese Daten neuerdings nicht mehr in Data Warehouses geparkt werden, sondern direkt am Entstehungsort eingespeist, ausgewertet und ausgegeben werden. Sogenannte „Entscheidungs-Engines” würden den Mitarbeitern in der Vertriebsorganisation sowie im Kundendienst dann konkrete Handlungsempfehlungen mitgeben.

Weitere Beispiele für die Nutzung dieser Daten seien „Vorhersagemodelle”, wie sie Andreas Becks nennt, die unter anderem die Kündigungswahrscheinlichkeit eines Kunden berechnen können.

Vertrauen ist der Schlüssel

Das Kundenvertrauen ist bei alledem von zentraler Bedeutung. Der Kunde ist nur bereit seine Daten zu teilen, wenn er einen Mehrwert sieht - zum Beispiel durch bessere Angebote.

Ein weiteres Schlüsselwort in dem Zusammenhang ist die Nachvollziehbarkeit, so Andreas Becks. Dem Kunden darlegen, wie man zu den personalisierten Angeboten gelangt, ist hier von Bedeutung.

Zudem steigen mit der voranschreitenden Automatisierung und Delegierung der Datenanalyse an Computer und KI auch der Anspruch nach Transparenz. Wer hat Zugriff auf die Daten? Was ist ihr Anwendungszweck?

Diese Fragen müssen innerhalb der Unternehmen klar beantwortet werden. Governance und Risikomanagement sind hier gefragt, was gerade für Versicherer jedoch keine neuen Themen darstellen.

Fazit: Die moderne Datenanalyse bringt neben neuen Möglichkeiten auch eine ganze Reihe Herausforderungen und Risiken mit sich. Versicherer müssen sich diesen annehmen, um das maximale Potenzial aus der Technologie auszuschöpfen.


Über den Autor:

Jonas Piela

Jonas Piela berät die Versicherungswirtschaft hinsichtlich der digitalen Transformation in seiner Rolle als Managing Director bei Jonas Piela Digital Consultants. Außerdem betreibt er den Digital Insurance Podcast, für den er seit April 2020 regelmäßig mit Vorständen und Managern aus der Branche über die Herausforderungen der digitalen Transformation der Versicherungswirtschaft spricht. Sein Ziel ist, dass seine Zuhörer einem lockeren Gespräch unter Gleichgesinnten lauschen und so Ideen und Anregungen für die eigene Arbeit mitnehmen. Zu finden ist der Podcast unter anderem bei Google, Apple und Spotify sowie unter DKM365.

Mehr zum Thema

WEITERE Podcasts
EMPFOHLENE Podcasts
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben