Verdoppelte Vielfache So teuer sind Wohnungen in Top-Städten

 | © Peggy und Marco Lachmann-Anke / Pixabay
| Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke / Pixabay

Dortmund

Kaufpreis/Jahresmiete

Q1 2005: 24,7

Q1 2021: 28,0

Kaufpreis/Jahreseinkommen

Q1 2005: 5,4

Q1 2021: 7,0

Gebaute Wohnungen je 1.000 Einwohner

2005: 1,6

2019: 2,3

Die Bildergalerie enthält für 12 deutsche Städte Daten aus dem „Blasenindex I/2021“ des Analysehauses Empirica. Darin untersuchen die Wissenschaftler regelmäßig, wie weit sich Wohnungskaufpreise von Mieten und Einkommen in 401 Landkreisen beziehungsweise kreisfreien Städten entfernen. Das geben sie über sogenannte Vielfache an, die in der Immobilienbranche durchaus üblich sind. Den hier aufgeführten Städten bescheinigen die Experten hohe Blasengefahr – bis auf Köln (nur mäßig) weil dort zu wenig gebaut wird.

Die Studie zeigt, dass in 300 Regionen die Kaufpreise den Mieten und in 332 Regionen die Kaufpreise den Einkommen davongelaufen sind. Entsprechend haben die Autoren keinen Zweifel: „Selbstverständlich haben wir eine Immobilienblase.“ Nur wie lange die noch besteht oder gar noch weiter aufgepumpt wird, das können auch sie nicht beantworten. Es gibt aber schon Warnzeichen (Aus der Studie zitiert):

Das Wohnungsangebot wächst kräftig, der Nachfragedruck in den Schwarmstädten verteilt sich immer besser ins Umland und auf Ausweichstädte. Die Mieten im (Um-) Land steigen schon seit gut zwei Jahren stärker als in der Stadt. Ein nachhaltiger Trend ins Homeoffice und die mancherorts neu entdeckte Liebe zum Eigenheim könnten diesen Prozess begünstigen.

Umstände, die Immobilienblasen platzen lassen können, sind laut Studie:

  • Mieten steigen langsamer
  • Mehr Wohnungen werden gebaut
  • Menschen ziehen verstärkt in Vororte
  • Arbeitslosigkeit steigt

Verhindern, dass die Blase platzt, könnten indes folgende Umstände:

  • Zinsen sinken
  • Einkommen steigen

Mehr Informationen zum Empirica Blasenindex finden Sie hier und hier.

Mehr zum Thema

Weitere videos
ANZEIGE Roemhelds Research Report Evergrande-Krise rüttelt die Märkte durch Video-Kommentar China im Wandel – Vom Musterschüler zum Problemkind Baader-Bank-Chefanalyst Robert Halver Darum erhöht die EZB die Zinsen nicht ANZEIGE Martin Lück blickt auf die Märkte Ziel erreicht – Lagarde beruhigt die Märkte FvS-Stratege Philipp Vorndran Es gibt keine Alternative zu Aktien
Weitere podcasts
Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Zwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Ist die Angst vor Stagflation berechtigt? ZEW-Ökonom Sebastian Siegloch Parteien konzentrieren sich wieder auf ihren Markenkern Vermittler-Podcast „Je inkompetenter die Person desto drastischer das Riester-Bashing“ ANZEIGE Roemhelds Research Report Kommt jetzt die Korrektur?
Weitere bildergalerien
Solidarität und Entlastung Das sind die 4 Forderungen der Vermittler-Lobby Vermögensverwaltung made in Köln Der steile Aufstieg von Flossbach von Storch Live aus Hamburg Die besten Bilder vom 22. private banking kongress 5 Fonds Das waren zuletzt die Absatzrenner bei Fonds Finanz Zweistellige Renditen Diese 10 nachhaltigen Europa-ETFs laufen seit 2018 am besten
Weitere infografiken
Gut zu wissen Alkoholkonsum in Deutschland Analyse von HQ Trust So wichtig sind deutsche Aktien auf internationaler Ebene Nachhaltige Investments Verletzte Menschenrechte sind Top-Ausschlusskriterium In grafischer Übersicht Die größten Unternehmen einzelner Länder Seit 1980 So entwickeln sich US-Güterpreise
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben