Immobilienmarkt So viel Wohnraum steht in Großstädten leer

Wer in Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt am Main eine Wohnug sucht, hat es nicht leicht. Das Angebot sinkt in diesen Top-Städten seit Jahren, wie Daten des Berliner Forschungsinstituts Empirica zeigen.

In Berlin ist die Leerstandsquote von Wohnungen in den vergangenen zwanzig Jahren besonders stark gesunken. Im Jahr 2001 lag sie dort noch bei 5 Prozent, 2019 nur noch bei 0,8 Prozent. In Hamburg standen zuletzt 0,5 Prozent der Wohnungen leer, in München und Frankfurt am Main sogar nur je 0,2 Prozent.

Die in der Grafik des Online-Portals Statista gezeigte Leerstandsquote setzt die Zahl der leerstehenden Wohnungen in Bezug zum gesamten Bestand einer Stadt. Betrachtet wird dabei lediglich der sogenannte marktaktive Leerstand von Wohnungen. Dieser umfasst leere Wohnungen, die sofort verfügbar sind, und Wohnungen, die aufgrund von Mängeln derzeit nicht vermietet werden können, aber mittelfristig verfügbar wären.

Bundesweit beträgt die marktaktive Leerstandsquote Empirica zufolge 2,8 Prozent. Pirmasens in Rheinland-Pfalz (9,3 Prozent) und Chemnitz (8,4 Prozent) verzeichneten 2019 die höchsten Leerstandsquoten in Deutschland.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben